Auf die gereinigte Haut mit einem Beauty Blender oder Foundation Pinsel die Grundierung passend zum individuellen Hauttyp auftragen. Mit der passenden Camouflage Cream kleine Hautirritationen oder Müdigkeitserscheinungen nachträglich abdecken und gut in die Haut einarbeiten.

Mit einem transparenten und fixierenden Puder (lose oder kompakt, am besten auch mattierend) das komplette Gesicht abpudern. Dadurch erzielen wir schon den gewissen, matten Retro-Charme. Die Gesichtskontur (Wangen, Nase und Kinn) mit einem dunkleren Bronze Puder verstärken. Die Augenbrauen bekommen einen dramatischen divahaften Look, hier wird mit dem Kajal gezeichnet.

Mit einer Lidschattengrundierung das Augenlid vorbereiten und trocknen lassen. Anschließend mit einem matten Lidschatten in Hellbeige den gesamten Bereich vom beweglichen Lid bis hoch zur Augenbraue bedecken. Mit einem matten Braunton den natürlichen Bogen der Lidfalte weich nachschattieren und die Farbe auch am unteren Wimpernkranz sanft entlang ziehen. Wer dem Blick ein wenig Glanz verleihen möchte, kann auf die Augenlidmitte mit einem schimmernden, sandfarbenen Lidschatten einen zusätzlichen Akzent setzen.
Für den perfekten Augenaufschlag benötigen wir noch den passenden Lidstrich. Dazu nehmen wir einen schwarzen Eyeliner und ziehen einen dramatischen und kräftigen Wing auf dem oberen Lid. Anschließend werden mit einer wasserfesten Mascara die Wimpern oben mehrmals getuscht, die unteren Wimpern nur leicht.
Um die perfekte Lippenkontur zu erhalten hilft uns ein heller Lippenkonturenstift. Damit ziehen wir vorab die Lippenkontur nach und füllen auch die komplette Lippe aus. Somit wird der Lippenstift anschließend super halten. Dann füllen wir am besten mit einem Lippenpinsel und einem rot/pinken Lippenstift die Lippen aus. Wer möchte, kann mit dem transparenten Puder vorsichtig über den Lippenstift gehen, um ein mattes Finish zu erhalten.

Zu guter Letzt lackieren wir die Nägel mit einem roten Nagellack passend zum Retro Make-up.

Make-up + Frisuren: Ita – It‘s art
Fotos: Tom Ludwig Art Photography
Model: Lilly Libelle
Kopfschmuck: Limmer Hutwerkstatt

Quelle: Schlossmagazin