Es wackelt und glibbert in der Kosmetikindustrie: Jelly Kosmetik ist der neue und völlig verrückte Hype aus der Welt der Beauty Trends! Eigentlich kennen wir diese lustige Konsistenz nur von quietschgrünem oder himbeerrotem Wackelpudding aus vergangenen Kindertagen, doch genau diese findet sich nun in hochwertigen Kosmetikprodukten wieder. Wir erklären was hinter diesem irren Trend steckt.

Jelly Kosmetik: Die Konsistenz macht den Unterschied!
Die wackelige, wabbelnde Beschaffenheit der Produkte macht auf den ersten Blick erst mal richtig Spaß, doch genau in dieser Konsistenz liegt der eigentliche Schlüssel der Kosmetikprodukte. Denn: Waschgels, Seren, Masken, Peelings und Cremes der Jelly Kosmetik zeichnen sich durch einen erhöhten Wassergehalt aus. Diese Feuchtigkeit kommt letztendlich der Haut zu Gute. Vor allem am Morgen und an warmen Tagen sorgen die Jelly Produkte für einen extra Frischekick und ein schönes, leichtes Gefühl auf der Haut. Deswegen sind die Beautyprodukte vor allem bei Menschen die zu trockener Haut neigen beliebt. Die hydratisierende Wirkung der Jelly Gesichtskosmetik zieht blitzschnell ein, fettet nicht und boostet die Haut regelrecht mit ganz viel Feuchtigkeit. Das Ergebnis: Ein frischer und gesunder Teint. Personen die zu fettiger Haut und Unreinheiten neigen können ebenfalls auf die Wackelpudding-Kosmetik setzten. Den Produkten ist im Vergleich wesentlich weniger Fett und Öl zugesetzt, was gegen neue Pickelchen und Unreinheiten vorbeugen kann. Menschen mit sensibler Haut oder gar Hautkrankheiten sollten einen genauen Blick auf die Inhaltsstoffe werfen. Produkte die frei von, zum Beispiel, Emulgatoren und Alkoholen sind, können auch bei sensibler Haut angewendet werden. Im Zweifelsfall klärt das Gespräch mit dem Hautarzt letzte Fragen.

Jelly Make-up: Schminken mit Wackelpudding?
Vor Make-up macht der Jelly Trend auch keinen Halt. Die leichten, wasserbasierten Produkte bieten einen enormen Unterschied zu herkömmlicher Kosmetik, da sie viel einfacher mit der Haut verschmelzen und dadurch natürlicher aussehen. So legen sich Foundation und Co. schön über die Haut und sorgen für einen ebenmäßigen, einheitlichen und frischen Teint. Trockeneres Make-up setzt sich oftmals unschön in den Hautfältchen ab. Wer kennt ihn nicht, den von den Augen krümelnden Concealer? Wasserbasiertes Jelly Make-up soll diesen Schmink-Fauxpas gekonnt entgegenwirken. Allgemein ist die Schminke mit der lustigen Konsistenz einfach simpler aufzutragen. Der Unterschied: Puder-Make-up ist meist höher und intensiver pigmentiert. Wer den dramatischen Look bevorzugt, greift ein bisschen tiefer in die Make-up-Töpfchen oder gleich zu einem Make-up mit mehr Farbpigmenten. Kleiner Tipp: Vor allem der beliebte Highlighter funktioniert in Jelly-Form perfekt! Mit dem Finger aufgetragen, lässt sich eine dünne Schicht auf die Wangenknochen, die Nase oder das Kinn layern. Das Resultat? Ein strahlender und doch nicht zu übertriebener Glow! Dabei verschmilzt der Highlighter in der Regel sehr gut mit der Pflegebasis darunter.

Ein Trend – gekommen um zu bleiben?
Wenige Trends sind so kurzlebig, wie jene der Beauty Branche. Trends kommen und gehen, doch Jelly Kosmetik könnte bleiben. Natürlich werden das wackelige Make-up und die lustigen, wabbelnden Masken herkömmliche Produkte nicht ersetzen können. Doch trotzdem sind viele schon Fans dieser Art der leichten, wässrigen Pflege, die die Haut nicht unnötig beschwert. Fazit: Einige Produkte des Jelly Kosmetik Trends werden sich sicherlich dauerhaft etablieren. Hingegen zum Beispiel glitzernde Hautmasken in Jelly Konsistenz wahrscheinlich nur Spielereien der Beauty Industrie sind.