Glatte Haare oder Locken? Schnell fettend oder trocken? Unsere Haare und deren Bedürfnisse können sehr unterschiedlich sein. Mit der richtigen Pflege und den passenden Produkten dazu kann aber jeder die Traummähne bekommen, die er gerne hätte. Man muss nur wissen, wie. Mit folgenden Tipps sind schöne, gepflegte Haare garantiert.

Bei feinem Haar schon auf das richtige Shampoo achten

Da feines Haar ohne die richtige Pflege schnell sein Volumen verliert und kraftlos wirkt, sollte schon das Shampoo die Haare aufpolstern und stärken. Das funktioniert am besten mit einem Protein-Komplex. Weizenproteine, Keratine oder Ceramide umhüllen das Haar und verbessern so dessen Struktur. Doch auch pflegende Wirkstoffe sind für feines Haar wichtig.

Pflege für fettendes Haar

Bei schnell fettendem Haar ist die Talgproduktion der Kopfhaut erhöht. Daher wird eine sehr leichte Pflege benötigt, die das Haar sanft, aber dennoch gründlich reinigt. Tiefenreinigende Shampoos übernehmen diese Aufgabe am besten. Um das Haar vor Spliss und Schäden zu schützen, sollte nach jeder Haarwäsche eine Pflegespülung angewendet werden. Um trockene Spitzen vorzubeugen hilft ein Haaröl, das sanft in die Haarspitzen einmassiert wird. Zusatztipp: Nicht allzu häufig mit den Fingern durch die Haare fahren. Denn dadurch wird der Talg in den Haarlängen verteilt, wodurch das Haar schneller strähnig und fettig wirkt.

Viel Feuchtigkeit für trockenes, sprödes Haar

Eine Kombination aus reichhaltigem Shampoo und Spülung, die den Feuchtigkeitsverlust des Haares vermindert und Haarschäden bekämpft ist ideal. Wichtig ist auch eine Haarkur, die die tägliche Pflegespülung ersetzt. Wer ein Mehr an Feuchtigkeit möchte, greift zu Feuchtigkeitssprays. Diese schützen sogar noch vor UV-Strahlung.

Die richtige Pflege für coloriertes Haar

Getöntes oder coloriertes Haar braucht besonders viel Pflege, da es anfälliger für äußere Einflüsse ist. Um Haarschäden zu vermeiden, sollte zusätzlich einmal pro Woche eine Haarkur speziell für coloriertes Haar verwendet werden. Das gibt zusätzlichen Glanz, pflegt das Haar aber auch die Farbe.

Das hilft bei empfindlicher Kopfhaut

Bei empfindlicher Kopfhaut sollte man auf Inhaltsstoffe, die die Kopfhaut reizen könnten, wie z.B. Duftstoffe, Konservierungsmittel oder stark reizende Tenside, lieber verzichten. Hilfreich dagegen ist Aloe Vera. Dieser Wirkstoff beruhigt die Kopfhaut. Zudem kann es helfen, das Shampoo sparsam zu dosieren. Nach dem Shampoonieren die Haare lange mit lauwarmem Wasser ausspülen und anschließend nicht trocken rubbeln, sondern lieber mit einem Handtuch ausdrücken.

Was tun bei Schuppen

Die Haare, wenn möglich, höchstens zweimal pro Woche mit einem milden Anti-Schuppen-Shampoo waschen, nicht öfter. Dabei lauwarm und sehr gründlich ausspülen. Inhaltstoffe wie Pirocton-Olamin oder Zinkpyrithion sind besonders wirksam. Auf heißes Föhnen sollte verzichtet werden.

Haarspülung verwenden

Spülungen sorgen für die Extraportion Feuchtigkeit und halten die Pflegestoffe im Haar, sodass diese nicht sofort wieder ausgespült werden. Zudem gibt es Spülungen für alle Haartypen und Ansprüche, so kann hier zusätzlich noch der jeweilige Bedarf unterstützt werden.

Haarkuren oder -masken

Kuren oder Masken sind für alle Haartypen empfehlenswert und sollten einmal die Woche anstelle der Spülung angewendet werden. Neigen die Haare zu Spliss, kann man eine Haarkur auch öfters anwenden. Dadurch lassen sich Schäden an der Haaroberfläche vermeiden. Durch neue Technologien müssen Intensivkuren heute auch nicht mehr 20 Minuten im Haar bleiben. Es gibt auch Haarkuren, die nach nur ein bis zwei Minuten Einwirkzeit ohne Pflegeeinbußen wieder ausgespült werden können.

Die perfekte Föhntechnik

Das Haar sollte nicht nass, sondern handtuchtrocken sein und der Haartrockner auf niedriger Stufe eingestellt sein. So dauert das Trocknen zwar etwas länger, belastet das Haar aber weniger und reduziert gleichzeitig noch die statische Aufladung. Falls es doch mal schneller gehen muss und man eine höhere Temperaturstufe benötigt, sollte vorab ein Hitzeschutzspray ins Haar gegeben werden. Zudem sollten ca. 10-15 cm Abstand zum Haar eingehalten werden.
Zusatztipp: Einmal in der Woche brauchen Haare eine kleine Auszeit vom Föhnen und Stylen.

Sanftes Styling

Zum Bürsten sollten immer Haarbürsten mit Naturborsten verwendet werden, da diese besonders sanft und schonend zum Haar sind. Um Haarschäden durch Glätteisen oder Lockenstab vorzubeugen, ist es ratsam, diese erst dann anzuwenden, wenn die Haare 100% trocken sind. Andernfalls wird das Haar verbrannt, es entstehen kleine Bläschen auf der Haaroberfläche, wodurch die Haarschäden verursacht werden. Zudem sollte immer auch ein Hitzeschutzspray angewendet werden.

Text: beautypress