Als ausdrucksstärkste Partie unseres Gesichts sind strahlende Augen ein gängiger Wunsch. Dazu braucht es dichte, lange Wimpern für einen starken Ausdruck. Jedoch verfügen nur wenige von Natur aus über den perfekten Wimpernkranz. Hier ist eine regelmäßige Pflege angesagt. Nur richtig gestärkte Wimpern brechen seltener ab.

Strapazen für Wimpern

Einer der häufigsten Fehler im Umgang mit den eigenen Wimpern ist das Verwenden ungeeigneter Mascara. Viele Produkte dieser Art trocknen die Wimpern schnell aus und belasten sie. Auch das tägliche Benutzen wasserfester Mascara belastet die Wimpern. Trotz passenden Make-up-Entferners muss stärker gerieben werden, um die wasserfeste Wimperntusche zu entfernen. Anstelle preisgünstiger Varianten lohnt sich der Griff zu etwas hochwertigeren, wasserlöslichen Mascaras.

Gefahr für die Wimpern besteht zudem durch das Aufkleben von falschen Wimpern, diese können die eigenen Wimpern brüchig machen.

Auch das Verbiegen der Wimpern nach dem Tuschen richtet großen Schaden an. Dabei können die Wimpern nicht nur abbrechen, sondern regelrecht ausgerissen werden. Die Wimpernzange sollte immer vor dem Tuschen verwendet werden.

Nicht zu missachten ist auch der Einfluss einer ausgewogenen, gesunden Ernährung. Ein Vitaminmangel wirkt sich sichtbar auf die Wimpern aus.

Abschminktipps und richtige Pflege

Selbstverständlich müssen die Wimpern nach jedem noch so anstrengenden Tag vor dem Schlafengehen abgeschminkt werden. Eine sorgfältige, schonende Herangehensweise ist der beste Schutz gegen brüchige Wimpern. Im Fachhandel finden sich zahlreiche besonders sanfte Mittel zum Lösen der Mascara. Am besten geeignet sind ölhaltige Produkte, die zudem eine pflegende Wirkung versprechen. Beim Entfernen der Wimperntusche empfiehlt sich nach einer kurzen Einwirkzeit das vorsichtige Abziehen in Wuchsrichtung der Härchen.

Nach dem Abschminken eignet sich eine spezielle Creme oder ein passendes Balsam zur Pflege, die in kleinen Mengen einmassiert werden. Dank der reichhaltigen Inhaltsstoffe werden die Wimpern über Nacht mit Feuchtigkeit versorgt. Dies beugt dem Austrocknen vor und sorgt für einen schönen Glanz.

Tipps für ein besseres Wimpernwachstum

Rizinusöl ist ein bekanntes Hausmittel, das strapazierten Wimpern Feuchtigkeit und Elastizität wiedergeben kann. Es wird wie andere Wimpernseren nach dem Reinigen der Wimpern aufgetragen, möglichst mithilfe eines Wattestäbchens oder einer gesäuberten Mascarabürste. Dazu genügt eine kleine Menge. Überschüsse des fettigen Öls sollten mit einem Kosmetiktuch aufgenommen werden.

Noch einfacher in jedem Haushalt zu finden ist einfaches Olivenöl. Mehrmals in der Woche in die Wimpern einmassiert hat es einen ähnlichen Effekt wie das Rizinusöl. Bei regelmäßiger Anwendung verleihen die Öle mehr Geschmeidigkeit, verhindern das Abbrechen und führen somit zu einem dichteren Wimpernkranz. Allerdings ist darauf zu achten, das Öl nicht direkt in die Augen zu bringen. Wer empfindliche Augen hat, sollte komplett auf ölhaltige Mittel verzichten und lieber zu einem fettfreien Wimpernbalsam greifen.

Ein wichtiger Schlüssel zu starken, schönen Wimpern ist eine ausreichende Vitaminzufuhr sowie Proteine und Mineralien, um das Haarwachstum optimal anzuregen. Daher sollten frisches Obst, Hülsenfrüchte, Nüsse und grünes Gemüse auf keinem Speiseplan fehlen.