Trockene, spröde und rissige Lippen – gerade im Winter ein häufiges Problem. Die eisige Kälte im Freien und die warme Heizungsluft drinnen setzen der empfindlichen Haut zu. Aber auch Salzwasser und die starke Sonnenstrahlung sind eine ziemliche Herausforderung für sensible Haut. Es ist nur eine Frage der Zeit bis die geschädigten Stellen aufreißen oder gar zu bluten beginnen. Das ist nicht nur unangenehm, sondern kann auch Infektionen begünstigen. Glücklicherweise gibt es viele einfache und schnelle Tricks um das zu verhindern.

Omas Schatzkiste

Die meisten denken bei Lippenpflege an Labello und ähnliches, dabei gibt es so viele selbstgemachte und damit günstigere Alternativen. Schließlich hatten schon unsere Urgroßmütter dieses Problem und mussten sich kreative Lösungen ausdenken. Seit Jahrzehnten bewährt sind Hausmittel wie Honig, Quark und natürliche Fette.

Besonders Honig schützt vor weiterer Austrocknung und pflegt sanft. Über Nacht dünn aufgetragen, sorgt er am nächsten Tag für frischen Glanz und ein weiches Gefühl. Ein echter Geheimtipp für Naschkatzen! Aber Vorsicht: zu häufiges Ablecken schadet rissigen Schleimhäuten, denn es trocknet sie weiter aus. Man kann den Honig auch mit etwas Quark oder Joghurt vermengen und als Maske verwenden. Für den extra Pflegebonus geben Sie noch ein paar Tropfen eines hochwertigen Öls hinzu. Vor allem Kokosfett, Olivenöl oder Kakao- und Sheabutter sind beliebt. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt, je nach Geschmack eignen sich auch exotischere Varianten wie Hagebuttenöl oder Avocadoöl. Wenn es schnell gehen muss und keine Zeit für das Anrühren der Maske bleibt, einfach nur etwas Öl oder Fett auftupfen.

Einmal schälen bitte

Noch effektiver sind sämtliche feuchtigkeitsspendende Hausmittel, wenn zuvor ein Peeling zum Einsatz kommt. So kann man abgestorbene Hautschüppchen sanft entfernen und die Durchblutung anregen. Mit einer weichen Zahnbürste können die Lippen vorsichtig massiert werden. Positiver Nebeneffekt: Durch die bessere Durchblutung bekommen die Lippen so eine gesunde rote Farbe ganz ohne Lippenstift.

Eine andere Möglichkeit ist es, selbst ein Peeling herzustellen. Dazu vermischt man etwas Honig mit einem Teelöffel Öl und rührt anschließend grobkörnigen Zucker in die Flüssigkeit ein. Ausgesprochen erfrischend ist diese Beauty-Behandlung, wenn das Peeling vor der Anwendung kurz in den Kühlschrank gestellt wird. Besonders am Morgen werden so die Lebensgeister geweckt.

Bitte das Peeling nicht zu grob einmassieren. Sonst könnten rissige Stellen, die bereits verheilt sind, wieder aufreißen.

Wasser von innen und außen

Extrem wichtig ist eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr. Vor allem im Winter vergessen wir oft, genug zu trinken. Dabei kann man dadurch sehr effektiv spröden Stellen vorbeugen. Die trockene Heizungsluft entzieht der Haut Feuchtigkeit, die ihr auch von außen wieder zurückgegeben werden kann.

Ein Dampfbad für das Gesicht kann leicht zu Hause vorbereitet werden. Wasser aufkochen und einen Teebeutel nach Bedarf dazugeben. Beliebt ist hier Kamille, da sie viele beruhigende Inhaltsstoffe besitzt. Dann ein Handtuch auf den Kopf legen und den Dampf einige Minuten auf dem Gesicht wirken lassen. Die Haut wird so von Schadstoffen befreit, tief gereinigt und mit Feuchtigkeit versorgt.

Weniger ist mehr

Viele Frauen machen den Fehler, dass sie ihre Lippen überpflegen. Sie verwenden Lippenpflegestifte & Co. viel zu häufig. Auf Dauer gewöhnt sich die Haut an die Fettzufuhr von außen und trocknet aus, sobald Sie einmal keine Lippenpflege bekommt. Daher: häufiger auf natürliche Alternativen setzen!

Volle Lippen im Handumdrehen

Ein echter Schmollmund ist leider nur wenigen in die Wiege gelegt. Zum Glück kann auch ohne Botox etwas nachgeholfen werden. Die Ergebnisse sind zwar nicht so auffällig, dafür riskiert man aber keine Schlauchbootlippen oder ähnliche Unfälle und schmerzhafte Nebenwirkungen nach einer Sitzung beim Beauty-Doc.

Mit der richtigen Schminktechnik können die Lippen locker voller erscheinen. Dazu wird der Lipliner leicht außerhalb des Lippenrands aufgetragen und mit einem etwas helleren Lippenstift als der Lipliner ausgemalt. Geheimwaffe aller Frauen mit schmalem Mund ist Lipgloss, der sparsam in der Mitte der Ober- und Unterlippe aufgetupft wird. Dadurch erzielt man einen frischen Look. Wenn man dann noch auf die natürlichen Inhaltsstoffe achtet, hat man eine zusätzliche Pflege ohne in die Gewöhnungsfalle zu tappen.

In den letzten Jahren wurden zahlreiche Produkte entwickelt, die sofort einen prallen Schmollmund versprechen. Ob man damit wirklich eine Verbesserung erreichen kann, ist nicht sicher, aber einen Versuch ist es wert. Vor allem für besondere Anlässe, wie etwa eine Party möchten Frauen gerne ihren Mund betonen und greifen daher zu diversen Lip Plumper.

Ein gepflegter, geschmeidiger und voller Kussmund ist keine Hexerei. Mit praktischen Hausmitteln, sanften Peelings und ausreichend Flüssigkeit kann jede Frau schöne Lippen bekommen.