Speziell reife Körperhaut braucht für die Pflege zwei Komponenten: Feuchtigkeit und Fett. Nur so bleibt sie geschmeidig und widerstandsfähig.

Reife Körperhaut hat einen hohen Anspruch

Ältere Menschen haben einen höheren Anspruch an eine gute Hautpflege, da die Haut sich nicht mehr so schnell regeneriert. Auch wird sie empfindlicher und kann weniger Feuchtigkeit speichern. Dabei ist der gesamte Körper von den Veränderungen betroffen. Rissige Knie und Ellenbogen treten häufiger auf. Bereits kleinste Irritationen der Haut können bei älteren Menschen zu Entzündungen, starkem Jucken oder sogar Ekzemen führen. Dies liegt unter anderem an den Schweißdrüsen, die im Laufe der Jahre weniger aktiv sind. Der Säureschutzmantel der Haut lässt dadurch leichter Bakterien und andere Erreger durch diese natürliche Barriere, was zu einem Ungleichgewicht und letztlich Hautproblemen führt. Mit der richtigen Hautpflege allerdings kann dem gut vorgebeugt werden.

Hautpflege für reife Körperhaut

Als Körperpflegemittel eignen sich beispielsweise Produkte mit Inhaltsstoffen wie Glycerin und Harnstoff (Urea). Harnstoff bindet sehr gut Feuchtigkeit. Schon von Natur aus enthält die Haut rund ein Prozent dieses Feuchtigkeitsspenders. Um den Fettanteil der Haut zu erhöhen, sind reichhaltige Öle optimal. Sie nähren die Haut und verhindern zudem, dass wertvolle Feuchtigkeit verloren geht. Besonders gut verträglich sind pflanzliche Öle wie Oliven-, Sonnenblumen-, Mandel- oder Arganöl. Sie können die lebenswichtige Hautbarriere reparieren und intakt halten. Wer mit reinen Ölen nicht so gut zurechtkommt, kann zu Lotionen und Cremes greifen. Diese ziehen meist schneller in die Haut ein, da sie neben einem geringeren Ölanteil Wasser und andere Pflegestoffe enthalten, z. B. neben dem erwähnten Glycerin und Harnstoff auch Aloe Vera, Kollagen und Lipide.

Dennoch sind natürliche Stoffe, wie bei allen anderen Pflegeprodukten auch, keine Garantie dafür, dass die Haut nicht doch sensibel auf einen Inhaltsstoff reagiert. Treten am Körper Rötungen oder Pusteln auf, sollte auf eine andere Hautpflege ausgewichen werden.