Ausgehen, vorher schön zurechtmachen, gepflegt und attraktiv gestylt sein.  Schwindet in Zeiten des notwendigen „social-distancing“ die Motivation für ein attraktives und gepflegtes Äußeres? Bei den bestehenden Kontaktbeschränkungen, um sich und andere vor Ansteckung zu schützen, mögen manche Kosmetik und Körperpflege für die „schönste Nebensache der Welt“ halten. Dekorative Kosmetik, Gesichtspflege, Make-up, Hairstyling wirkt aber auch nach innen, sorgt für ein positives Selbstbild. Beim Blick in den heimischen Spiegel kann sie dem Selbstbewusstsein positiven Auftrieb verleihen – ein wichtiger Effekt, wenn das alltägliche Leben im Kontakt zu anderen auf ein Minimum reduziert ist.

„Abstand halten“ zeigt in der konkreten Tagesgestaltung viele Herausforderungen und Facetten: von Homeoffice, Homeschooling, veränderter Freizeitgestaltung und einem Mehr an social-media-Kontakten. Für das Leben zuhause und zur Bewältigung der „Kontaktbeschränkungen“ raten Experten dazu, Alltagsroutinen möglichst aufrechtzuerhalten, Alltagsstrukturen – sozusagen „Leitplanken“ zu entwickeln – die für emotionale und soziale Stabilität der „Ausnahmesituation“ sorgen und zur Entspannung verhelfen. Mal ungeschminkt und ohne gestylte Frisur zuhause zu sein, mag für eine gewisse Zeit reizvoll und bequem sein. Wer bisher auf sein Äußeres viel Wert gelegt hat, Kosmetik und Körperpflege zur Tagesroutine gemacht hat, wird darauf allerdings nicht dauerhaft verzichten können.

Für ein starkes Selbstbewusstsein

Ein gepflegter Auftritt stärkt das Selbstbewusstsein – wirkt also auf das Selbstempfinden, das Selbstbild. Schönes Haar, glatte Haut oder ein strahlender Blick – Kosmetik und Styling hilft, auch im indirekt-medialen Kontakt mit anderen Menschen sich selbstbewusst zu fühlen und kommunikativer zu sein. Ein gepflegtes, ansprechendes Aussehen unterstützt zudem eine positive Grundstimmung. Weil die Mehrzahl der Menschen bei einer Begegnung ihrem Gegenüber zunächst ins Gesicht schaut, auch in den eigenen vier Wänden oder beim Video-Chat, gilt eine gepflegte Gesichtshaut als Gradmesser für Attraktivität und als Ausdruck der Persönlichkeit.

Die Zeit der Kontaktbeschränkungen bietet die Chance, zuhause etwas Neues auszuprobieren. Die spielerische Ebene ist durchaus hilfreich, wenn es darum geht, herauszubekommen, welcher natürliche Typ bin ich eigentlich und welche typischen „Züge“ möchte ich hervorheben und welche eher in den Hintergrund treten lassen.

Vielleicht auch mal als „Beauty-Party“ mit der ganzen Familie?

 

Quelle: haut