Vom Winter haben wir uns zum Glück endgültig verabschiedet. Der Frühling geht so langsam in den Sommer über. Die Tage werden wieder länger und die Röcke kürzer. Dicke Schals und Pullover dürfen für die nächsten Monate in den Tiefen des Kleiderschranks verschwinden. Höchste Zeit also Bauch, Beine und Po fit für die neue Jahreszeit zu machen. Wir verraten euch fünf geniale Methoden, wie ihr euren Body in Sommer-Form bringt – und das sogar ohne stundenlang im Fitnessstudio schwitzen zu müssen.

Rubbel dich schlank

Der erste Pflegeschritt für eine feste und schöne Körperhaut ist ein Peeling. Es verfeinert das Hautbild, entfernt abgestorbene Hautschüppchen, Unreinheiten und verhornte Zellen. Die Haut wird geschmeidig, streichelzart und aufnahmefähiger für weitere Pflegeprodukte.

Wichtig: Nach der Rubbelkur sollte die Haut mit einer reichhaltigen Pflege verwöhnt werden. Genuss pur, besonders für sehr trockene und beanspruchte Haut ist ein tiefenwirksamer und intensiv regenerierender Körperbalsam. Hochwertige Inhaltsstoffe wie Mandel- und Olivenöl, grüner Tee Extrakt oder Calendula Öl spenden Feuchtigkeit, wirken heilend und beruhigend und machen die Haut zart und geschmeidig.

Cellulite ade

Spätestens im Sommer wollen wir unsere Beine in Shorts und ohne unschöne Dellen präsentieren. Höchste Zeit also der ungeliebten Orangenhaut den Kampf anzusagen. Ideal dafür sind speziellen Anti-Cellulite Kuren, die die Mikrozirkulation anregen und Wassereinlagerungen mildern. Hochkonzentrierte Wirkstoffkombinationen aus Koffein, Mate, Guarana und Algenextrakten haben eine Anti-Cellulite Wirkung und fördern die Ausscheidung von Giftstoffen und Wassereinlagerungen. Regelmäßig angewendet, erhält die Haut deutlich mehr Spannkraft, wird glatter und straffer. Das äußere Erscheinungsbild von Cellulite wird sichtbar gemildert. Der Body wirkt wie remodelliert und verfeinert.

Nicht minder effektiv sind auch hautverfeinernde Anti-Cellulite Produkte mit natürlichen Power-Wirkstoffen wie Papaya- und Mate-Extrakt oder Koffein. Sie fördern den Fettabbau und hemmen die Speicherung von neuen Fettdepots, indem das Gewebe mit Sauerstoff versorgt und der Fettstoffwechsel angekurbelt wird.

Achtung Geheimtipp: Verstärkt wird der Effekt der Power-Produkte durch die richtige Technik beim Eincremen. Sanftes Einmassieren im Uhrzeigersinn oder eine leichte Zupfmassage sind ideal. Noch besser wirken Cremes und Gels übrigens, wenn man vor dem Auftragen ein Bad mit Algenextrakten oder Meersalz nimmt, die die Aufnahmebereitschaft der Haut erhöhen. Wenn dann dem Badewasser noch ein paar Tropfen Aroma-Öl hinzufügt wird, wird aus dem Wannenbad ein echtes Wellness-Erlebnis.

Baden ist nicht jedermanns Ding oder es fehlt schlicht die Zeit für ausgedehnte Vollbäder? Kein Problem, es geht auch schneller. Und zwar indem Wechselduschen in die tägliche Wasch-Routine eingebaut werden. Einfach dreimal kurz hintereinander erst warm dann kalt abduschen. Der Temperatur-Schock regt die Blut- und Lymphzirkulation an und strafft damit die Haut.

Die perfekte Ergänzung zu den Wunderwaffen für Zuhause sind sogenannte Body Wrapping-Behandlungen bei der Kosmetikerin. Dank der Körperwickel mit Algen, Mineralschlamm und Fango werden Durchblutung und Lymphzirkulation angekurbelt.

Damit verliert man den ein oder anderen Zentimeter um die Hüften auch ohne schweißtreibendes Workout.

Bauch, Beine, Po

Cremen, pflegen und wickeln ist die eine Sache. Doch auch im Kampf gegen Winterspeck und Orangenhaut gilt: ohne Fleiß kein Preis. Am effektivsten um Röllchen und Dellen gar nicht erst entstehen zu lassen, ist gezieltes Training, das Muskelgewebe an Po und Beinen aufbaut, wie zum Beispiel Kniebeugen. Auch im Yoga und Pilates gibt es viele Übungen, die diese Körperpartie stärken und in Nullkommanix einen Knackpo zaubern. Dafür muss man nicht ins Fitnessstudio. Auch online gibt es zahlreiche Workout-Videos für jedes Fitness-Level.

Wenn die Pfunde purzeln sollen, kommt man um Cardio-Einheiten, die den Fatburn-Turbo einschalten, nicht herum. Aber Achtung! Wenn man unter Cellulite leidet, ist bei Ausdauersport Vorsicht geboten. Denn Joggen kann sogar kontraproduktiv sein, da vor allem, wer auf der Straße läuft, die regelmäßigen Erschütterungen das Bindegewebe schwächen kann. Für das Ausdauertraining lieber auf Schwimmen und Radfahren setzen oder ganz einfach Bewegung in den Alltag einbauen und beispielsweise öfter mal die Treppe statt des Aufzugs nehmen.

Du bist, was du isst!

Keine Sorge, man muss nicht ab sofort auf strenger Diät leben, um im Sommer im Bikini eine gute Figur zu machen. Da die fiesen Speckröllchen und bösen Dellen häufig durch Fettablagerungen im Unterhautgewebe verursacht werden, kann schon ein bisschen mehr Achtsamkeit auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung wahre Wunder wirken.

Heißt: auch wenn’s schwerfällt, einfach Kohlenhydrate wie in Weißmehl und Zucker soweit es geht von dem Speiseplan verbannen. Reichlich zugreifen darf man dagegen bei gesunden Fetten wie etwa in Avocados und Nüssen oder auch fetten Fischsorten wie Lachs und Makrele. Auch an magerem Fleisch sowie bei Obst und Gemüse kann man sich satt essen. Denn Lebensmittel, die reich an Eiweiß und Vitalstoffen sind, unterstützen zusätzlich den Fett-Abbau.

Auch ausreichend Flüssigkeit ist beim Abnehmen und für die Straffung der Haut wichtig. Mindestens zwei bis drei Liter täglich sollte man trinken. Und wir reden hier natürlich von Wasser oder Kräutertee und nicht etwa von Alkohol. Von dem sollte man nämlich ebenso die Finger lassen, wie von Zigaretten. Beides ist nicht nur gesundheitsschädlich, sondern hemmt auch den Fettabbau sowie die Bildung von Kollagen im Körper und begünstigt damit die Entstehung von Pölsterchen und Cellulite.

Schlank schummeln

Wenn es um die perfekte Sommer-Figur geht, gilt: Schummeln ist erlaubt! Wir kennen es doch alle: blicken wir beim Bikini-Kauf mit unserer blassen Winterhaut in den Spiegel der Umkleidekabine, würden wir den Sommerurlaub am liebsten absagen. In der zweiten Ferienwoche dagegen tragen wir das Modell schon viel selbstbewusster? Das liegt wohl meist nicht daran, dass wir uns im Urlaub besonders gesund ernähren und extra viel Sport treiben. Nein, die Bräune ist es, die kleine Makel scheinbar verschwinden lässt.

Doch Vorsicht! Bitte nicht hemmungslos in der Sonne braten. UV-Strahlen schädigen die Haut nachhaltig und bauen Kollagen ab. Das führt nicht nur im Gesicht zu Falten, sondern wirkt sich auch negativ auf die bösen Dellen an den Oberschenkeln aus. Lieber also zu Selbstbräuner oder Body-Make-up mit Schimmerpartikeln greifen. Das schont die Haut und macht sie schon ab dem ersten Urlaubstag zum Hingucker – ganz ohne Sonnenbrand-Gefahr.

Noch besser kaschieren lässt sich natürlich mit ein bisschen mehr Stoff am Leib. Ein Wickelkleid beispielsweise ist das absolute Figur-Wunder. Es zaubert Rundungen genau da, wo sie sein sollen und lässt die Röllchen-Reste einfach verschwinden. Oder man macht es wie die Italienerinnen. Denn die Schönheiten aus Bella Italia wissen: Schwarz mogelt mindestens ein bis zwei Kleidergrößen weg und sieht auch bei 30 Grad immer elegant und schick aus.

Na, dann kann der Sommer ja kommen!