Die aufstrebende Schauspielerin ist bekannt für ihre Rolle als “Hannah Baker” in der Serie „Tote Mädchen lügen nicht“ und ihre starken, jungen und weiblichen Hauptrollen. Auch außerhalb der Leinwand zeigt sie Stärke, setzt sich für Toleranz ein und sensibilisiert für die Gleichstellung der Geschlechter. Indem sie ihre Reichweite nutzt, um auf die Themen Vertrauen und Selbstsicherheit aufmerksam zu machen, ist sie zum großen Vorbild für viele Frauen geworden. Mit nur 24 Jahren verkörpert sie mit ihrer Positivität, ihrem Talent und ihren Überzeugungen perfekt die Werte von L’Oréal Paris.

Der Weg nach Hollywood

Katherine Langford wurde 1996 in Perth, Australien, geboren. Vor ihrer Schauspielkarriere zeichnete sich Katherine als Schwimmerin aus – sie wurde national eingestuft – und studierte Musik und Schauspiel. Ihre Karriere begann schließlich mit einem Skype-Vorsprechen für die Show, die ihr Leben verändern sollte. „Tote Mädchen lügen nicht“ wurde zu einem weltweiten Phänomen, genau wie die weibliche Hauptfigur der Serie, deren fiktive Geschichte Millionen von Menschen berührt hat. Nach dieser Rolle, die Katherine ihren weltweiten Durchbruch verschafft hat, spielte sie im romantischen Teenager Komödien-Drama „Love, Simon“ mit. Im Jahr 2019 übernahm Katherine die Rolle der “Meg Thrombey” im hochkarätig besetzten Thriller „Knives Out“. In dem für den Oscar und Golden Globe nominierten Spielfilm geht es um den mysteriösen Tod des Patriarchen der Familie Thrombey, Harlan, und wie seine Familie mit den Folgen umgeht. Als Nächstes erzählt sie die Geschichte einer weiteren Heldin; „Nimue” in „Cursed”, eine frische Neuinterpretation der Artus-Legenden mit Frauen an der Spitze. „Cursed“ wird am 17. Juli erscheinen.

Eine Frau mit Vorbildfunktion

“Be Bold. Be Brave. Be kind,” schreibt Katherine unter einen ihrer Posts, mit dem sie auf den Welttag der psychischen Gesundheit aufmerksam machen möchte. Als Hannah in „Tote Mädchen lügen nicht“ wurde sie zu einem Vorbild für junge Menschen und inspirierte sie dazu, sich selbst und andere respektvoll zu behandeln. Katherine hatte sich schon immer für Fragen der psychischen Gesundheit interessiert, doch ihre Rolle in der beliebten Serie von Netflix gab ihr die Plattform, um noch stärker auf das wichtige Thema aufmerksam zu machen. Katherine setzt sich außerdem sehr dafür ein, das Bewusstsein für Gleichberechtigung zu schärfen, sei es in Bezug auf Geschlecht, Alter, Herkunft oder Sexualität. Als sie sich auf die Rolle der Hannah vorbereitete, arbeitete sie mit einem Psychiater zusammen, der sich mit der US-Kampagne „It’s On Us“ auf Teenager und das Thema sexuelle Akzeptanz spezialisiert hat. Katherine spielte auch die Hauptrolle als Leah im Film „Love, Simon“, der die Reise auf der Suche nach sich selbst von Simon, dem besten Freund der Protagonistin, begleitet.