Manchmal sind die Herren etwas schüchtern, wenn es darum geht nach Schönheits-Tipps für Männer zu fragen. Befürchten sie vielleicht, dass sie sich ein bisschen weniger männlich fühlen, wenn sie plötzlich ein Badezimmer voller „Beauty-Produkte“ haben? Diese Sorge ist nicht nur unbegründet, sondern auch völlig fehl am Platz. Denn alles, was sie im Kampf gegen Falten, Fett und Co. brauchen, haben Männer wahrscheinlich bereits im Haus! Hier findet man(n) praktische, einfache und kostengünstige Antworten auf die Fragen, die sich Männer häufig stellen.

Was kann ich gegen Hautreizungen nach der Rasur tun?

Egal ob Mann Bart trägt oder glatte Wangen bevorzugt – um eine saubere, gründliche Rasur kommt kein Mann herum. Um Rötungen und Reizungen zu vermeiden, sollten die Klingen nie ohne Rasier-Creme oder -Schaum ansetzt werden. Doch Vorsicht! Einige Inhaltsstoffe werden mit Krebs und Hormonstörungen in Verbindung gebracht.

Aber keine Sorge, man muss das Rasieren nicht aufgeben. Einfach die Liste der Inhaltsstoffe auf Kürzel wie TEA oder DEA kontrollieren. Diese Diethanolamine hat die Europäische Kommission in Kosmetika nämlich verboten. Um ganz auf Nummer Sicher zu gehen, kann man seine Rasiercreme auch selbst herstellen:

Für den eigenen Rasierschaum braucht man:

  • 4 EL unraffinierte, rohe Sheabutter
  • 4 EL unraffiniertes Kokosöl
  • 3 EL süßes Mandelöl oder Olivenöl
  • 6-7 Tropfen eines ätherischen Öls eigener Wahl

Anleitung:

  • Sheabutter und Kokosöl bei niedriger Temperatur in einem Wasserbad schmelzen.
  • Süßes Mandelöl (oder Olivenöl) und die ätherischen Öle hinzufügen.
  • Alles zusammen verrühren.
  • Die Mischung in eine große Schüssel gießen und im Kühlschrank ruhen lassen.
  • Sobald die Konsistenz fest ist, mit einem Mixer die Mischung zu einer Rasierschaumkonsistenz  schlagen.
  • In einem luftdichten Behälter aufbewahren.

Was hilft bei trockener, rauer Haut?

Okay, vielleicht mag man(n) ja sogar den “robusten” Look, möchte aber dennoch einen unkomplizierten und effektiven Weg finden, um die trockene, raue Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen. Dafür benötigt man keine aufwändige, teure Hautpflege. Einfach ein wenig raffiniertes Kokos- oder Jojoba-Öl in den Händen aufwärmen und überall dort auftragen, wo die Haut trocken ist.

Noch zarter wird das Ergebnis, wenn die oberste Schicht abgestorbener, trockener Hautzellen entfernt wird. Und dafür braucht man nicht einmal ein spezielles Peeling. Ein wenig Backpulver mit einem normalen Reinigungsprodukt mischen und die Haut damit abrubbeln. Dieser Trick funktioniert übrigens mit Duschgel für ein Körperpeeling ebenso gut wie mit Reinigungs-Gel oder -Lotion für das Gesicht.

Falten vorbeugen

Die gute Nachricht: die saubere Haut mit viel Feuchtigkeit versorgen, damit können Falten effektiv minimiert und deren Entstehung vorgebeugt werden. Ein weiterer Schlüssel zu jugendlicher Haut ist die Ernährung.

Auf der Tabu-Liste:

  • Fleisch und Milchprodukte reduzieren, die die Haut altern lassen und Akne verursachen können.
  • Kaffee und koffeinhaltigen Tee meiden, da diese unter anderem die Haut austrocknen können.
  • Zucker und künstliche Süßstoffe vermeiden. Ein natürlicher Ersatz sind Stevia oder roher Honig.
  • Auf frittierte Lebensmittel verzichten.

Auf dem Speiseplan sollten stehen:

  • Kohl! Er enthält Vitamin C und Vitamin A, die helfen, feine Linien zu reduzieren. Mehrmals die Woche vor dem Abendessen etwas rohes Sauerkraut essen.
  • Birnen! Ungeschälte Bio-Birnen verwenden und nicht schälen, da sich in der Schale die meisten Anti-Aging-Nährstoffe befinden.
  • Mehr Gemüse oder Obst mit einem hohen Wassergehalt essen, um die Flüssigkeitszufuhr zu verbessern, wodurch die Haut jugendlicher und strahlender aussieht.

Weißere Zähne

Nicht nur bei Frauen steht direkt nach einer glatten, klaren Haut, ein schönes, strahlendes Lächeln ganz oben auf der Beauty-Wunschliste. Statt aggressivem Bleaching und teurer Whitening-Zahnpasta gibt es auch einen natürlicheren Weg zu weißeren Zähnen: Erdbeeren zum Aufhellen der Zähne! Erdbeeren enthalten das Zahnweiß-Enzym Apfelsäure, das ohne schädliche Chemikalien und hohen Kosten für Bleaching-Behandlungen ein Hollywood-Lächeln zaubern kann.

Das Rezept für weiße Zähne:

  • Eine Erdbeere (frisch, oder außerhalb der Erdbeer-Saison tiefgefroren) pürieren oder zerdrücken, einen halben Teelöffel Backpulver hinzufügen und alles gut durchmischen.
  • Die Zahnbürste in die Mischung tauchen und damit die Zähne bedecken.
  • Die Mischung etwa fünf Minuten lang auf den Zähnen wirken lassen, bevor die Zähne gründlich mit der normalen Zahnpasta geputzt werden.
  • Mit Zahnseide die Reste aus den Zahnzwischenräumen entfernen.

Die Apfelsäure in den Erdbeeren löst die Partikel auf, die Flecken auf den Zähnen verursachen, während das Backpulver zu einem weißeren Lächeln beiträgt. Das anschließende Bürsten entfernt die färbenden Partikel aus dem Mund. Auch wenn die Natur-Methode deutlich schonender ist als ein Bleaching beim Zahnarzt, sollte diese Methode maximal einmal pro Woche angewendet werden, da sonst der Zahnschmelz angegriffen werden kann.

Wenn jetzt noch auf Kaffee und schwarzen Tee verzichtet wird, kann man sich über ein dauerhaftes Strahle-Lächeln freuen.

Dauerhaft abnehmen

Um effektiv und dauerhaft Gewicht zu verlieren, sollte man dem Körper den besten “Treibstoff” geben und Lebensmittel essen, die helfen, die Giftstoffe herauszuspülen.

Die gute Nachricht: Wer hautschädigende Lebensmittel vermeidet, die man ohnehin im Kampf gegen Falten weglassen sollte, macht das nicht nur jünger, sondern auch schlanker. Denn Fritten, Fleisch & Co. verstopfen den Körper regelrecht.

Sobald man vorwiegend auf unverarbeitete, reinigende Lebensmittel setzt, wird der Körper das Fett loslassen, das er angesetzt hat, um vor den Chemikalien und dem “Giftmüll” in ungesunden Lebensmitteln zu schützen und für schlechte Zeiten vorzusorgen.

Das Geheimnis: Mehr Lebensmittel essen, die den Körper in einen alkalischeren Zustand versetzen. Das lässt die Pfunde schneller purzeln. Zu den Abehm-Turbo-Lebensmitteln gehören zum Beispiel:

  • Blattgemüse
  • Reife Früchte
  • Sprossen
  • Nicht stärkehaltiges Gemüse
  • Getreide und Körner wie Quinoa und Hirse

Was tun gegen Augenringe und geschwollene Augen?

Geschwollene Tränensäcke können, neben Schlafmangel, auf Flüssigkeits-Stau oder Stress zurückzuführen sein. Abhilfe findet man in der Küche – und zwar in Form von Sellerie. Sellerie wirkt auf zwei Arten: Er regt den Körper an, überschüssige Flüssigkeit herauszuspülen und reduziert gleichzeitig Stresshormone.

Um zusätzlich von außen nachzuhelfen, einen Löffel über Nacht in den Kühlschrank legen und dann morgens auf die Augenpartie legen. Gegen dunkle Augenringe helfen gekühlte rohe Kartoffelscheiben, da sie ein hautaufhellendes Enzym namens Katecholase enthalten. Für etwa 20 Minuten unter die Augen legen und die Schatten sind verschwunden.

Neben Helferlein aus der Küche, tut natürlich auch ein hochwertiges Augengel ihr übriges für einen effektiven Hallo-Wach-Effekt.

Sommer-Teint ohne Sonnenbrand und Selbstbräuner

Mann will nicht stundenlang in der Sonne braten aber auch keinen orangenen Donald-Trump-Look durch Selbstbräuner bekommen? Dann holt man sich eine natürliche Bräune von innen, indem man mehr Gemüse mit Carotinoiden isst. Lebensmittel wie Karotten, Melonen, Orangen, Tomaten, Süßkartoffeln, Kürbis und dunkles Blattgemüse können der Haut eine zarte, natürliche Bräunung verleihen – und sind dazu noch super gesund.

 

Es ist eben keine Illusion, dass Man(n) sich mit diesen cleveren Tricks nicht nur gesund fühlt, sondern auch so aussieht!