Ganzheitliche Körperbehandlungen liegen im Trend. Auf einem holistischen Ansatz basiert auch die achtsamkeitsbasierte Massagemethode TouchLife, die Anfang der 1990er Jahre von den Massage-Lehrern Kali von Kalckreuth und Frank Leder entwickelt wurde.

Was genau ist TouchLife?

Die Methode geht davon aus, dass in punkto Wohlbefinden die menschliche Berührung durch nichts zu ersetzen ist. TouchLife ruht auf fünf Pfeilern: Massagetechniken, Gespräch, Energieausgleich, Atem und Achtsamkeit. Der Vorteil dieser Methode ist, dass sie sich auch am Arbeitsplatz als Baustein einer innerbetrieblichen Gesundheitsvorsorge anwenden lässt. Sie eignet sich außerdem für alle Altersgruppen.

Anwendung und Wirkung

Die Massage wird einfühlsam und mit Fingerspitzengefühl ausgeführt. Haut, Muskeln und Knochen werden dabei buchstäblich „begriffen“. Während der Behandlung unterhalten sich der/die Massierende mit ihrem Kunden über dessen Befinden, denn Worte unterstützen auch die Entspannung. Durch Achtsamkeit entwickelt sich beim Massierenden das Feingefühl für Energie und die Hände beginnen, sich intuitiv zu den richtigen Stellen zu bewegen. Die Massagegriffe werden auf den Atemrhythmus des Empfangenden angepasst, was den Atem befreit und das Loslassen zusätzlich begünstigt. Für Empfangende ist die Massagestunde zusätzlich zum Wohlbefinden, das die Behandlung schenkt, auch eine Gelegenheit, sich selbst und den eigenen Körper anders zu spüren und mehr Selbstachtsamkeit zu entwickeln. Unterstützt wird die Methode durch die Verwendung hochwertiger ätherischer Öle.
TouchLife wird von ausgebildeten Masseur*innen angeboten und eignet sich ideal zur Lösung von Verspannungen an Schultern, Nacken und Rücken, Verhärtungen der Muskulatur, (Halte-) Spannung im Gesicht, im Kiefer oder an den Armen, bei Müdigkeit und Mattheit, müden Beinen und Füßen, zur Förderung der Durchblutung (kalte Hände und Füße), zur Erhaltung der Geschmeidigkeit in Faszien und Muskulatur sowie zur Lockerung/Stimulation der Atemmuskulatur für freie Atembewegung, Auflösung der Schonhaltung nach Verletzungen im Bewegungsapparat, zur beschleunigten Regeneration bei körperlichen Belastungen (z. B. Sport), zum Abbau von Schlacken bzw. zur Unterstützung bei Fastenkuren und schließlich zur „Entschleunigung“ bei Sinnesüberreizung. Daneben sorgt TouchLife für Tiefenentspannung und eine bessere Selbstwahrnehmung des Körpers.

Der Kunde kann dabei aus einem breiten Spektrum wirksamer Massageabläufe der TouchLife Methode auswählen, welchem Körpersegment besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden soll. Auch ob die Griffe eher entspannend oder vitalisierend ausgeführt werden sollen, darf der Kunde dem Behandler bzw. der Behandlerin mitteilen. Ganz gleich, ob Rücken, Extremitäten, Bauch oder eine Kombination der Segmente behandelt werden – eine Massage dauert in der Regel eine Stunde. Nur bei der mobilen Behandlung am Arbeitsplatz wurde die Methode auf 20 Minuten komprimiert. Hierbei darf die Alltagskleidung anbehalten werden. Auch für Schwangere eignet sich diese Massagemethode. Eltern erhalten darüber hinaus eine fachgerechte Anleitung, wie sie ihr Baby mit Berührung unterstützen können.
Massagetermine bei zertifizierten Behandler*innen lassen sich ohne Verordnung vereinbaren. Adressen finden sich im Internet.