Dass der Mythos, Beauty sei ein reines Frauen-Thema längst überholt ist, müssen wir an dieser Stelle nicht mehr erwähnen. Längst haben auch die Herren der Schöpfung die vielen Vorteile eines gepflegten Äußeren erkannt. Man(n) fühlt sich besser, attraktiver, selbstbewusster und strahlt das auch aus.

Über die Jahre ist so mancher mehr oder weniger männliche Beauty-Trend entstanden. Von den wechselnden Frisuren eines David Beckham, die plötzlich jeder haben wollte, über die schwarz lackierten Fingernägel, die durch Sänger Seal salonfähig wurden, bis zu den allgegenwärtigen Hipster-Bärten, die man heute überall sieht.

Doch nicht alle Trends kommen und gehen. Hier sind 10 zeitlose Tipps rund um Hautpflege, Körperbehaarung, Rasur und Haarpflege für Männer, die garantiert nie aus der Mode kommen.

1. Haarschnitt-Routine

Fakt ist: Wenn man(n) beim Blick in den Spiegel selbst merkt, dass dringend ein Haarschnitt fällig ist, ist das längst auch allen anderen aufgefallen.

Damit es gar nicht erst soweit kommt, sollte man beim Friseur seines Vertrauens einen konsequenten Terminplan einhalten.
Die Zeit zwischen den Haarschnitten hängt davon ab, wie schnell das Haar wächst. Meist reicht ein Rhythmus von drei bis vier Wochen aus, um gepflegt auszusehen, ohne übertrieben perfekt zu wirken.

Beim Haarschnitt ist es wichtig, dem Friseur genau zu sagen, wie die Frisur aussehen soll. Bei einem neuen Look mit dem Experten besprechen, ob die gewünschte Frisur zu Typ und Gesichtsform passt.

2. Zahnpflege

Mundgesundheit ist wichtig, denn die Bakterien, die sich im Mund ansammeln, können zu Plaque, Karies und Zahnfleischerkrankungen führen. Eine gründliche Zahn- und Mund-Pflege hilft diese Probleme zu vermeiden und schützt außerdem vor Mundgeruch.

Essentiell für ein strahlendes Lächeln und frischen Atem sind:

  • Mindestens zweimal täglich gründlich die Zähne zu putzen und mit Mundwasser zu spülen
  • Zahnseide zu verwenden, um Zahnbelag zu entfernen
  • Regelmäßig zum Zahnarzt zu gehen
  • Auf Tabakprodukte zu verzichten
  • Alkoholhaltige Getränke einzuschränken

3. Hautpflege-Routine

Unkompliziert heißt die Devise. Wer seine tägliche Hautpflege-Routine möglichst einfach hält, wird sie auch konsequent durchführen – und nur so lassen sich sichtbare Ergebnisse erzielen.

Bei den Hautpflegeprodukten darauf achten, dass die Produkte den Bedürfnissen der Haut entsprechen. Wer fettige Haut hat, sollte Produkte verwenden, die speziell für fettige Haut entwickelt wurden. Das Gleiche gilt für trockene Haut usw.

4. Nägel schneiden

Unabhängig davon, ob man selbst zur Nagelschere greift oder die Maniküre einem Profi überlässt – gepflegte Nägel sind ein Muss für einen gepflegten Look.
Je nachdem, wie schnell sie wachsen, sollten die Nägel alle ein bis zwei Wochen geschnitten werden.

Hier sind die wichtigsten Tipps für die DIY-Man(n)iküre:

  • Nicht gerade und nicht zu kurz abschneiden
  • Ein bis zwei Millimeter der Nagelspitze sichtbar lassen
  • Die Nägel feilen, damit sie glatt werden
  • Die Hände nach dem Schneiden der Nägel und mehrmals am Tag eincremen

5. Augenbrauen in Form bringen

Die Augenbrauen sind eines der wichtigsten Merkmale des Gesichts, deshalb sollte man(n) ihnen die gebührende Aufmerksamkeit zuteilwerden lassen.

Das Ziel ist es, die Brauen sauber aussehen zu lassen und gleichzeitig ihre natürliche Form zu erhalten. Für die perfekte Form, entweder selbst zur Pinzette greifen oder zu einem Profi gehen.
Wer selbst Hand anlegt, sollte auf jeden Fall zwischen den Augenbrauen zupfen, um die gefürchtete Monobraue zu vermeiden. Außerdem ober- und unterhalb der Braue überflüssige Härchen entfernen, damit das Ergebnis ordentlich aussieht.

Schmerzempfindlich? Die Augenbrauen am besten nach dem Duschen zupfen. Das warme Wasser macht das Entfernen einfacher und angenehmer.

6. Den persönlichen Duft finden

Es heißt nicht umsonst, dass man jemanden gut riechen kann. Der richtige Duft verleiht Stil und stärkt das Selbstbewusstsein.

Beim Auftragen von Parfum darauf achten, dass die Haut sauber und trocken ist, damit sich der Duft mit den natürlichen Ölen der Haut vermischt und nicht mit Wasser oder Schmutz. Außerdem nicht übertreiben und jeweils nur einen Sprühstoß auftragen. Ziel ist es, einen subtilen Geruch zu haben, anstatt einen, der alles andere überlagert.

6. Den Bart trimmen

Regelmäßiges Trimmen lässt den Bart gepflegt aussehen und gibt ihm Form. Beim Bart trimmen mit der längsten Länge anfangen und langsam vorarbeiten.
Ein wichtiger Faktor ist, herauszufinden, wo der Bartansatz ist. Um diesen zu finden, zwei Finger über den Adamsapfel legen. Diese Stelle als Ansatzpunkt lässt den Bart ordentlich und definiert aussehen.

Wer sich keinen Bart wachsen lassen möchte, sollte diesen Gesichtsbereich sauber rasiert halten. Das sorgt für einen professionellen und gut gepflegten Look.

7. Mehr Spülung – weniger Shampoo

Man(n) muss das Haar nicht jeden Tag mit Shampoo waschen. Zu häufiges Waschen der Haare kann zu einer trockenen Kopfhaut führen.
Abhängig vom Haartyp, ist dreimaliges waschen pro Woche meist ausreichend. Ein gutes Schema ist es, jeden zweiten Tag Shampoo und jeden Tag Conditioner zu verwenden.

8. Den Nacken rasieren

Das Rasieren des Nackens kann den Abstand zwischen den Haarschnitten um einige Tage oder sogar eine Woche herauszögern.

Dazu am besten zwei Spiegel verwenden: einen großen, der an der Wand befestigt ist, und einen kleinen Handspiegel. Dann wie folgt vorgehen:

  • Mit dem Rücken zum wandmontierten Spiegel stellen und den Handspiegel so halten, dass der Hals gut zu sehen ist
  • Eine dünne Schicht Rasierschaum auftragen, ohne ihn in den Haaransatz zu bekommen
  • Eine horizontale Linie quer über den Hals rasieren, die dem Haaransatz folgt
  • Von der horizontalen Linie aus mit kurzen Strichen nach unten rasieren
  • Den Nacken mit Wasser abspülen
  • Trocken tupfen und eincremen

9. Sonnenschutz verwenden

Egal, ob es sonnig oder bewölkt ist, Sonnenschutz ist Pflicht. Das ist eine wichtige präventive Hautpflege, die die Haut vor UV-Strahlen schützt, das Hautkrebsrisiko senkt, vorzeitige Hautalterung verhindert und den Hautton gleichmäßig hält. Am besten Sonnenschutzmittel mit LSF 25 oder höher verwenden.

10. Den Rasierer regelmäßig wechseln

Der Rasierer sollte alle fünf bis zehn Rasuren ausgetauscht werden, um einen hygienischen Zustand aufrechtzuerhalten. Denn abgestorbene Haut, Bakterien und Haare sammeln sich auf und zwischen den Klingen an, selbst wenn man sie nach der Rasur auswäscht.

Außerdem nutzt sich der Rasierer bei jeder Benutzung ab und wird weniger effektiv. Wer den Rasierer bzw. die Klingen regelmäßig austauscht, wird mit einer saubereren, gründlicheren und effektiveren Rasur belohnt.