Ja, der Sommer neigt sich unweigerlich dem Ende zu. Doch das ist kein Grund zum Trübsal blasen. Schließlich gehört der Herbst mit zu den schönsten Zeiten des Jahres. Die trockene Heizungsluft und das üppigere Essen können unsere Schönheits- und Hautpflegeroutinen jedoch ganz schön durcheinanderbringen.

Zur Einstimmung auf die neue Jahreszeit und zur Vorbereitung auf die kühleren Temperaturen sind hier fünf einfache Beauty-Tricks für den Übergang, die dafür sorgen, dass Haut, Haare und Nägel gesund, klar und strahlend bleiben!

1. Eine reichhaltigere Feuchtigkeitscreme

Genauso wie wir im Frühling und Sommer nicht die gleiche Kleidung tragen wie im Herbst und Winter, sollten wir auch nicht das ganze Jahr über die gleichen Hautpflegeprodukte verwenden. Während in den wärmeren Monaten das Hauptaugenmerk darauf liegt, das Hautfett mit leichteren Lotionen in Schach zu halten, dreht sich im Herbst und Winter alles um die Feuchtigkeitspflege.

Am besten ist eine reichhaltigere Creme, um trockene Haut zu bekämpfen und der Haut die Feuchtigkeit zu geben, die sie braucht, um Wind und Kälte zu trotzen.

2. Eine Herbst-Gesichtsbehandlung

Jetzt ist der ideale Zeitpunkt für eine Gesichtsbehandlung, um die Herbst-/Winter-Saison mit frischer Energie zu beginnen. Eine Facial Behandlung zum Jahreszeiten-Wechsel hilft, Sonnenschäden des Sommers zu reparieren, die Haut zu verjüngen und sie auf die Herausforderungen des Winters vorzubereiten.

Bei der großen Auswahl an Gesichtsbehandlungen ist garantiert für jeden Hauttyp das passende Treatment dabei. Extra-Plus: beim Besuch im Salon kann die Kosmetikerin auch gleich individuelle Produktempfehlungen geben, wenn eine Umstellung der Hautpflege nötig ist.

3. Eine Paraffin-Maniküre

In den meisten Salons ist Paraffinwachs als Zusatz zur normalen Maniküre oder Pediküre erhältlich. Und das kleine Extra lohnt sich jetzt ganz besonders, denn bei kaltem Wetter wird die Nagelhaut rissig, die Nägel werden schwächer und der Lack bröckelt leichter ab.

Das Wachs macht trockene Hände und raue Fersen weicher und bildet eine Schutzschicht auf der Haut, die verhindert, dass Feuchtigkeit entweicht.

4. Herbst- und Winter-Make-up-Farben

Abgesehen davon, dass sich die Blätter zu färben beginnen und die Temperaturen sinken, ist eines der deutlichsten Anzeichen für den Jahreszeitenwechsel, dass wir anfangen, Herbstfarben für Maniküre und Make-up zu wählen.

Schluss mit sommerlichem Pink, leuchtendem Kirschrot oder zartem Babyblau! Jetzt ist Zeit für tiefes Mitternachtsblau, sattes Bordeauxrot und edle Grautöne. Neben den herbstlichen Nagel-Trends sind auch ein dunklerer Lippenstift oder ein intensives Smokey Eye einen Versuch wert.

5. Tiefenpflege für das Haar

Ob beim nächsten Friseurbesuch oder im heimischen Badezimmer – zur Vorbereitung auf die kältere Jahreszeit braucht das Haar eine Extraportion Pflege. Das ultimative DIY-Rezept ist eine Maske aus natürlichen Zutaten wie Kokosnussöl, Avocado, Honig und Olivenöl.

Eine intensive Haarkur ist wie die Steigerungsform unserer täglichen Pflegespülung. Die Maske bietet eine zusätzliche Feuchtigkeitsschicht, die das Haar vor Kälte, Sonne, trockener Luft, schädlichem Styling und den alltäglichen Strapazen schützt.