Gibt es eine Möglichkeit, das Altern ohne teure und invasive Verfahren zu verlangsamen? Laut Gesichts-Gymnastik-Fans ja – und das nennt sich Gesichts-Yoga. Bei Gesichts-Yoga handelt es sich um eine Reihe von Übungen, die täglich durchgeführt die Muskeln im Gesicht dehnen. Diese Übungen wurden entwickelt, um den sichtbaren Zeichen der Zeit entgegenzuwirken. Sie können dabei helfen, feine Linien zu glätten, die Haut um die Augen zu liften, sowie die Wangen und den Hals zu straffen.

Das Endergebnis soll ein strafferes, jugendlicheres und gesünderes Gesicht sein. Aber klappt das wirklich? Wir erklären, wie Gesichts-Yoga funktioniert und zeigen die besten Übungen für eine jugendlichere Haut.

Was ist Gesichts-Yoga?

Gesichts-Yoga ist eine Reihe sich wiederholender Gesichtsübungen, die die Gesichtsmuskulatur stimulieren, die Haut straffen und Zeichen der Hautalterung reduzieren. Die Muskeln werden dabei gekräftigt und die Hautdurchblutung gefördert.

Durch Gesichts-Yoga werden außerdem Verspannungen im Gesicht gemindert, die durch unsere vielen unterschiedlichen Gesichtsausdrücke im Laufe des Tages entstehen. Das Aktivieren der Muskeln hilft, das Gesicht zu verjüngen, Spannungen zu lösen und neuen vorzubeugen. Obwohl es ursprünglich nicht als Anti-Aging-Methode gedacht war, kann Gesichts-Yoga dazu beitragen, die Eigenschaften der Haut – unabhängig vom Alter – zu verbessern.

Verjüngende Gesichtsübungen

Nachdem wir nun wissen, wie Gesichts-Yoga funktioniert, gibt es hier einige schnelle und einfache Übungen, die sich in der morgendlichen oder abendlichen Beauty-Routine einfach einbauen lassen, um die jugendliche Definition verschiedener Gesichtspartien zu erreichen.

1. Stirn glätten

Diese Übung verwendet Akupressur, um Verspannungen an wichtigen Stellen in der Stirn zu beseitigen. Regelmäßig angewendet, hilft diese entspannende Bewegung, Falten vorzubeugen und hartnäckige Stirnfalten zu glätten.

  • Zwei kleine Fäuste bilden und auf die Stirn legen.
  • Druck mit dem Mittel- und Zeigefingerknöcheln ausüben.
  • Den Druck aufrechterhalten, während die Fäuste langsam zu beiden Seiten nach außen geschoben werden.
  • An den Schläfen stoppen und vorsichtig etwas mehr Druck ausüben.
  • Die Übung vier Mal wiederholen.

2. Kiefer dehnen

Mit dieser Übung können feine Linien vorgebeugt, unerwünschtes Fett im Kiefer entfernt und den größten Feind eines Selfies – das Doppelkinn – gestrafft werden.

  • Mit den Lippen einen Kussmund zu einer Seite formen, bis eine Dehnung in der Wange spürbar ist.
  • Den Kopf zur Seite drehen und in einem Winkel von 45 Grad anheben.
  • Diese Stellung für 3 Sekunden halten, um die Dehnung im Nacken zu spüren.
  • Einmal wiederholen und dann auf die andere Seite wechseln.

3. Manuelles Facelift

Viel lachen ist eine tolle Sache. Doch der schönste Ausdruck guter Laune hat auch eine unerwünschte Nebenwirkung: Lachfältchen. Diese Übung für das ganze Gesicht hilft dabei, auch die Nasolabialfalten zu glätten und die Durchblutung im ganzen Gesicht zu fördern und somit für einen jugendlichen, gesunden Teint zu sorgen. Diese Übung soll so effektiv sein, dass sie in der Beauty-Welt als Alternative zu Fillern wie Botox und Hyaluron und sogar einem Facelift gefeiert wird.

  • Beide Handflächen auf die Schläfen legen.
  • Handflächen nach oben- und zurückschieben, um die Seiten des Gesichts anzuheben.
  • Mit dem Mund eine O-Form bilden und den Kiefer fallen lassen.
  • 5 Sekunden lang gedrückt halten und noch zweimal wiederholen.

4. Prallere Wangen

Runde, volle Wangen sind DAS Markenzeichen des jugendlichen „Babyface“. Die Muskeln in den Wangen anheben und gegen die natürliche Schwerkraft arbeiten, um ihr ein strafferes und pralleres Aussehen zu verleihen.

  • Die Lippen fest schließen.
  • Die Wangen einsaugen und mit dem Mund „Fischlippen“ bilden.
  • Diese Position bis zu 10 Sekunden lang halten.
  • Fünf Mal wiederholen

5. Schläfen-Lifting

Hängende Augenlider sind ein weiteres häufiges Zeichen der Hautalterung. Durch regelmäßiges Anheben der Schläfen, können schlaffe Haut und Falten in der Augenpartie geglättet werden.

  • Einen Arm über den Kopf heben und die Fingerspitzen auf die Schläfen legen.
  • Den Ringfinger am Ende der Augenbraue positionieren.
  • Nach unten drücken, um den Kopf gleichzeitig anzuheben und dann in Richtung Schulter fallen zu lassen.
  • Diese Pose für ein paar Sekunden halten.
  • Die Schritte auf der anderen Seite wiederholen.

6. Gesichts-Straffung

Mit dieser fortgeschrittenen Yoga-Übung kann effektiv das gesamte Gesicht behandelt werden. Es können dabei sowohl die Wangen als auch der untere Gesichts-Bereich gestrafft werden. Während der Dehnung sollte ein leichtes Brennen in den Mundwinkeln und Wangen spürbar sein – dieses Gefühl ist vergleichbar mit dem Brennen, das man beispielsweise bei Kniebeugen in den Beinen oder Liegestützen in den Armen fühlt.

  • Mit dem Mund ein „O“ bilden und die Lippen über die Zähne ziehen.
  • Mit den Mundwinkeln lächeln.
  • Die Finger auf die Wangen legen und festen Druck ausüben.
  • Die Augen schließen und das Kinn vom Gesicht wegziehen.
  • 20 Sekunden lang gedrückt halten und dann dreimal wiederholen.

7. Festere Augenpartie

Indem man die Augen „streckt“ und Druck auf die umliegenden Bereiche ausübt, können feine Linien der gefürchteten Krähenfüße aufgefüllt werden. Diese Übung ist der ideale Hallo-Wach-Kick am Morgen, indem sie die Tränensäcke glättet und geschwollene Augen beruhigt.

  • Mit den Fingern ein „V“ bilden und auf die Augenbrauen legen.
  • Druck ausüben und zur Decke schauen, ohne dabei den Kopf zu neigen.
  • Die unteren Augenlider anheben als würde man schielen
  • Die Anspannung lockern und den Vorgang noch sechs Mal wiederholen.
  • Zum Schluss die Augen zehn Sekunden lang zudrücken.

 8. Der Giraffenhals

Da die Haut dort dünner ist, ist der Hals einer der ersten Bereiche, an dem die Zeichen der Zeit sichtbar werden. Das tägliche Dehnen des sogenannten Platysma-Muskels im Nacken kann dazu beitragen, das Dekolleté zu festigen und sogar den Kiefer- und Mundbereich zu glätten.

  • Die Fingerspitzen auf die Schlüsselbeine legen.
  • Den Kopf nach hinten neigen und einen festen Kussmund mit den Lippen formen.
  • Wenn der Kopf nach hinten geneigt ist, die Unterlippe vorstrecken.
  • Den Kopf zurück zur Brust bringen und dies noch zweimal wiederholen.
  • Diese Stellung für vier tiefe Atemzüge halten.

Funktioniert Gesichts-Yoga wirklich gegen Hautalterung?

Es gibt klare Hinweise darauf, dass Gesichts-Yoga tatsächlich den Zeichen der Zeit effektiv entgegenwirken kann. Eine amerikanische Studie hat nachgewiesen, dass 30 Minuten tägliches Gesichts-Yoga über eine Dauer von 20 Wochen Frauen mittleren Alters bis zu drei Jahre jünger aussehen ließ. Die Probandinnen berichteten von messbar volleren Wangen und festerer Haut.

Aber wie bei jeder Form von Workout ist auch beim Gesichts-Yoga Disziplin gefragt. Die Übungen müssen regelmäßig durchgeführt werden, um die Muskeln effektiv zu stärken. Um die besten Ergebnisse zu erzielen, empfehlen Experten, bis zu sechs Tage die Woche etwa 30 Minuten am Tag Gesichts-Yoga zu machen.

Da keine spezielle Ausrüstung oder sonstiges Equipment erforderlich ist, ist Gesichts-Yoga eine kostengünstige, nicht invasive und einfache Methode, um sichtbare Anti-Aging-Ergebnisse zu erzielen. Als Ergänzung zu den Gesichts-Yoga-Übungen wählt man noch eine straffende und regenerierende Hautpflege-Serie, die den Anti-Aging-Effekt unterstützt. Auch ein frisches Parfüm kann zusätzlich eine jugendliche Ausstrahlung verleihen.