Haarwässer oder Haartonics. Der Begriff erinnert zunächst an ein Erfrischungsgetränk. Hair Tonic ist aber nicht zum Verzehr geeignet, sondern zur Pflege von Haar und Kopfhaut. Eigentlich wurden diese Produkte insbesondere für den Mann schon in den 30er Jahren angeboten. Damals allerdings unter der Bezeichnung Haarwasser, die eben nicht mehr so ganz zeitgemäß ist. Bei Verbrauchern, die an unterschiedlichen Ausprägungen von „Retrolooks“ Gefallen finden, ob 50er oder 60er, nutzen Hair Tonic zur Erfrischung der Kopfhaut. Haarwässer oder Haartonics sollen die Haarpflege ergänzen.

Da ihre Wirkung durch Einmassieren in die Kopfhaut erzielt wird, handelt es sich genau genommen eigentlich um „Kopfhautwässer“ mit einem Zusatznutzen für die Haare. Aufgabe von Haarwässern ist es, die Durchblutung der Kopfhaut anzuregen, ihre Regeneration zu fördern und dem Anwender zusätzlich ein erfrischendes und belebendes Gefühl zu vermitteln. Das Haar soll verloren gegangene Spannkraft und Vitalität zurückerhalten und sich leichter frisieren lassen. Mit diesen Eigenschaften sind Haarwässer vor allem bei Männern beliebt. Dienten Haarwässer ursprünglich ausschließlich dem Ziel, die Kopfhaut gesund zu erhalten und das Haar zu kräftigen, hat sich ihr Anwendungsspektrum inzwischen deutlich vergrößert: In den letzten Jahren kamen verstärkt Aufgaben wie die Beruhigung oder Erfrischung der Kopfhaut, der Einsatz bei unterschiedlichen Haar- oder Kopfhautzuständen sowie die Bekämpfung von Haarproblemen wie Schuppen hinzu. Bei Hair Tonic wird mittlerweile eine große Auswahl unterschiedlicher Produkte angeboten, mit verschiedenen Düften, aber auch mit mehr oder weniger unterschiedlichen Wirkungen. Die einen stimulieren das Haarwachstum an der Haarwurzel, andere spenden Feuchtigkeit oder beleben die Kopfhaut und kräftigen das Haar.

 

Quelle: haut