Balance – ist nicht nur für Akrobaten und Lebenskünstler ein zentraler Akt. Beim Stichwort „Gleichgewicht“ drängen sich unmittelbar einige Alltagserfahrungen auf. Die einen bemühen sich täglich darum, ihr Körpergewicht in der Waage zu halten, andere schauen auf ihren Schlaf-Wach-Rhythmus, während für andere an ein ausgewogenes Ernährungsverhalten oder Verhältnis von Arbeit und Freizeit denken. Auch die Haut kann aus dem Gleichgewicht geraten. Verschiedene Einflussfaktoren wie Stress, der Jahreszeitenwechsel, unausgewogene Ernährung oder eine Pflege, die nicht an die eigenen Hautbedürfnisse angepasst ist, können unser größtes Organ, die Haut, aus der Balance bringen.

Irritierte Gesichtshaut

Äußere Faktoren können insbesondere die Gesichtshaut belasten und entsprechende Spuren hinterlassen, die sich an Trockenheit und nachfolgend an Spannungsgefühlen zeigen. Eine unzureichende Gesichtspflege kann diese Auswirkungen verstärken und dazu führen, dass die Hautbarriere geschwächt wird und irritierende Substanzen leichter in die Haut eindringen können. Zudem verliert die Haut nach und nach wertvolle Feuchtigkeit. Um das zu verhindern, sollte vor allem die Anzahl an Lipiden (Fetten) in der Epidermis, der obersten Hautschicht, erhöht werden. Diese stärken die Barrierefunktion der Haut, verringern den Wasserverlust der Haut und schützen sie so vor Irritationen.

Der Haut Fett- und Feuchtigkeit zuführen

Ein Verlust von Feuchtigkeit und Fett führt dazu, dass die Gesichts- und Körperhaut zunehmend spröde und rau wird. Da die Haut alleine die Auswirkungen der biologischen oder äußeren Einflüsse nicht neutralisieren kann, benötigt sie spezielle Pflegeprodukte, die den Fett- und Feuchtigkeitshaushalt ausgleichen. Damit wird nicht nur der Hautalterungsprozess mit seinen sichtbaren Folgen gemildert, sondern auch der ursprüngliche Gleichgewichtszustand der Haut, und damit ihre natürlichen Schutzfunktionen wiederhergestellt. Die Gesichtshaut hat saisonal unterschiedliche Pflegebedürfnisse. Benötigt sie im Winter eher reichhaltige, schützende Cremes, sind es im Sommer leichte, feuchtigkeitsspendende Produkte. Jeder Pflegecreme geht eine milde Hautreinigung voraus, die sanft reinigt, dabei aber die natürlichen Lipide der Haut und somit die Balance zwischen dem Fett- und Feuchtigkeitsgehalt nicht zusätzlich beeinträchtigt.

Tägliche Routine für die Hautpflege einrichten

Routine klingt zunächst wie langweiliger Alltagstrott und wenig nach Beauty-Life-Balance. Was sich allerdings als gut bewährt hat, wird oft schon aufgrund positiver Erfahrungen allmählich zur Gewohnheit. Dabei geht es nicht darum, viel Zeit aufzuwenden oder die Haut zu überpflegen. Eine sanfte Reinigung und die hauttypgerechte Pflegecreme reichen für die tägliche Pflegeroutine schon aus. Die sorgsame, eingespielte Hautpflege und der gezielte Blick auf einzelne, besonders beanspruchte Hautpartien ist ein Akt der Aufmerksamkeit für sich selbst und schafft innere sowie äußere Ausgeglichenheit.

Fazit

Wer sich täglich, auch nur für kurze Momente seiner Haut widmet, also mit ausgewogener Ernährung, mit ausreichend frischer Luft, mit Bewegung und mit gezielten Pflegemaßnahmen, sorgt für eine Beauty-Life-Balance.

 

 

Quelle: haut