Wir alle tragen Parfum, um gut zu riechen. Aber seien wir mal ehrlich, man(n) will mit einem schönen Duft auch für das andere Geschlecht attraktiver sein.

Von Eau de Cologne bis Parfum und von Herznote bis Kopfnote – die Wahl des richtigen Dufts kann eine echte Herausforderung sein. Muss es der edle Designer-Flakon sein oder tut es auch die günstige Drogerie Variante? Und welche Duftnoten riecht die Damenwelt denn überhaupt gern? Bei so vielen Optionen da draußen ist man(n) schnell verwirrt und überwältigt.

Wir sorgen für Klarheit im Duft-Dschungel, erklären die wichtigsten Begriffe aus der Welt des Parfums und verraten die fünf Duftnoten, auf die alle Frauen fliegen!

Beginnen wir mit den Grundlagen:

Was sind Düfte?

Bei einem Duft handelt es sich um eine komplexe Mischung aus dem, was man in der Schönheits-Branche als Rohstoffe bezeichnet. Diese Rohstoffe können Extrakte aus natürlichen Quellen oder synthetische Rohstoffe sein.

Öle werden in einem Lösungsmittel (in der Regel Alkohol) aufgelöst, um ein angenehmes Duftgemisch zu kreieren. Je höher die Konzentration der Öle – desto stärker ist der Duft. Diese Stärke bestimmt, wie lange der Duft auf der Haut hält.

Welche verschiedenen Dufttypen gibt es?

Düfte gibt es in vielen Formen und mit verschiedenen Namen, aber im Allgemeinen fallen sie in diese Kategorien:

Eau Fraiche
Die am meisten verdünnte Version des Duftes, normalerweise mit 1% – 3% Parfumöl in Alkohol und Wasser. Hält in der Regel weniger als eine Stunde an.

Eau de Cologne
Der älteste Begriff für Parfum, der für maskuline Düfte verwendet wird. Leicht, frisch und fruchtig, besteht typischerweise aus 2 – 4 % Parfumölen in Alkohol und Wasser. Hält normalerweise etwa zwei Stunden an.

Eau de Toilette
Eine leichte Sprühkomposition mit 5% – 15% reiner Parfümessenz in Alkohol gelöst. Hält in der Regel etwa drei Stunden an.

Eau de Parfum
Historisch gesehen geschlechtsneutral, wird sowohl für Männer- als auch für Frauendüfte verwendet. Enthält 15 % – 20 % reine Parfumessenz und hält etwa fünf bis acht Stunden an.

Parfum
Die konzentrierteste und teuerste aller Duftoptionen. Etwas öliger, besteht Parfum aus 20% – 30% reiner Parfüm-Essenz. Schon ein paar Spritzer können bis zu 24 Stunden anhalten.

Was sind Duftnoten?

Einfach ausgedrückt, sind Duftnoten die Düfte, die wir in einem bestimmten Parfum riechen können.

Es gibt drei Kategorien von Duftnoten: Kopfnoten, Mittelnoten und Basisnoten.

Kopfnote
Die Kopf- oder Basisnote ist der anfängliche, leichtere Geruch des Duftes, der als erstes in die Nase steigt. Die Kopfnote hält etwa 15 Minuten bis zwei Stunden an. Typische Kopfnoten sind Zitrusfrüchte, pudrige Düfte und leichte, florale Noten.

Mittlere Note
Auch als Mittel- oder Herznote bezeichnet – stellt das Hauptelement des Duftes dar. Diese Noten entwickeln sich nach dem Abklingen der Kopfnote – nach etwa 30 Minuten und können nach dem Aufsprühen drei bis fünf Stunden anhalten. Die Mittelnoten sind die zusätzlichen Duftschichten, die dem Duft seinen unverwechselbaren Geruch verleihen und enthalten meist schwerere blumige Düfte.

Basisnote
Die letzte Note, die sich entwickelt und hilft, den Duft auf der Haut zu fixieren. Hier riecht man die kräftigeren Noten des Duftes, die sich stärker bemerkbar machen, wenn der Duft eine Weile auf der Haut war.

Die Basisnoten bilden die Grundlage für den Duft und bestimmen, wie lange der Duft auf der Haut hält. Basisnoten halten in der Regel zwischen fünf und zehn Stunden an. Typische Basisnoten sind Sandelholz, Vetiver, Vanille, Teer, Leder, Rauch, Tabak und Moschus.

 

Die Grundlagen wären damit geklärt. Hier sind fünf Duftnoten mit denen Mann in den Augen (und Nasen!) der Frauen attraktiver wirkt:

1. Vetiver

Vetiver ist ein grüner, aromatischer und holziger Duft. Er ist eine der beliebtesten Noten in Parfums, nicht nur für Männer, sondern auch für Frauen.

Obwohl er in Düften für beide Geschlechter vorkommt, wird er aufgrund seiner dunklen und erdigen Wurzel-Note eher mit Herrendüften in Verbindung gebracht. Der Geruch erinnert an frisch geschnittenes Gras, eine Zigarrenlounge oder den Lieblingsfriseur des Großvaters – und es sind diese maskulinen Qualitäten in der Vetiver-Note, die Frauen attraktiv finden.

2. Zitrusnoten

Nichts riecht so frisch und fruchtig wie ein richtiger Zitrusduft. Wer genießt nicht gerne eine saftige Orange oder einen erfrischenden Spritzer Limette im Drink, wenn es draußen heiß ist?

Das Gleiche gilt für Düfte – die Frische von Zitrusnoten zieht garantiert die Aufmerksamkeit jeder Frau auf sich, an der Mann an einem heißen Sommertag vorbeigeht.

Vor allem Frauen lieben Zitrusdüfte. Nicht nur für sich selbst, sondern auch bei Männern. Sie lassen den Träger energiegeladener, knackiger, frischer und sauberer riechen und aussehen – wie eine erfrischende Sommerbrise. Es ist also kein Wunder, dass Zitrustöne zu den anziehendsten Duftnoten gehören!

Allerdings ist bei Zitrusnoten auch Vorsicht geboten. Wer den falschen Duft wählt, läuft Gefahr nach einer Mischung aus Spüli und Kaugummi zu riechen – und das will Mann sicher nicht!

3. Aquatische Noten

Ähnlich wie Zitrusnoten erinnern aquatische Düfte Frauen an den Ozean, an sorglose Tage am Strand, an denen alles einfach perfekt ist.

Aquatische Noten stehen bei Männern für den abenteuerlustigen Outdoor-Typ, der rausgeht und tut, was er will – wann er will.

Wichtig zu bedenken: aquatische Düfte sind in der Regel nicht allzu schwer, da sie sich besonders im Sommer kühl und frisch anfühlen sollen. Für die kalte Winterzeit also eher zu wärmeren Duftnoten greifen.

4. Tabak

Der Geruch von Tabak mag im ersten Moment nicht unbedingt positive Assoziationen wecken. Viele Menschen verbinden Tabak mit verrauchten Kneipen und dem gelb-zähnigen Kollegen, der zwei Päckchen am Tag qualmt.

Aber, was viele nicht wissen, so riecht Tabak nicht. Erst recht nicht in Parfums.

Die Tabaknote riecht wie ein warmes Zuhause an einem kalten Wintertag – gemütlich, aromatisch und perfekt, um sich an den Liebsten zu kuscheln. Kein Wunder also, dass es eine der Duftnoten ist, die Frauen am liebsten an einem Mann riechen.

Extra-Bonus: Tabak harmoniert hervorragend mit so gut wie allen anderen Duftfamilien.

5. Holznoten

Holznoten werden schon seit Jahrhunderten in Herrendüften verwendet. Und das aus gutem Grund. Holznoten sind genau das, was der Name verspricht: natürlich, erdig und elegant.

Der Geruch von Holz vermittelt ein Gefühl von Macht, Autorität und Vertrauen. Außerdem verbindet man den Geruch mit traditionell männlichen Berufen, wie Bauer, Jäger oder Holzfäller. Keine Überraschung also, dass sich Frauen von diesem Geruch purer, ursprünglicher Männlichkeit angezogen fühlen – und was will Mann mehr?!