Spät, aber doch und dann sehr schnell übermannen auch Männer irgendwann Falten. Und im Gesicht sind zuerst meist die Augenpartien betroffen. Auch Männer sollten dann täglich zum Cremetopf greifen.

Man darf es pragmatisch angehen. Denn die Augenpartien lassen sich ohne lange Prozedur und Erklärung richtig und schnell pflegen. Einfach waschen, eincremen, fertig. Und eben der einzige Haken: das Ganze täglich, bitte. Denn spätestens ab einem Alter um die 45 Jahre können sich auch Männer trotz ihrer dickeren, festeren Haut nicht mehr von Falten freisprechen.

Um die Augen ist die Haut bei jedem einfach dünner und anfälliger für Fältchen. Deshalb muss die Creme hier vor allem viel Feuchtigkeit spenden und die Elastizität bewahren, am besten zum Schutz der Augen mit weniger reichhaltigen Ölen als bei einer normalen Gesichtscreme. Inhaltsstoffe wie Q10 und Extrakte aus grünem Tee und Algen sollen eine hautglättende, zellschützende Anti-Aging-Wirkung haben. Hyaluronsäure und Glyzerin binden wiederum Wasser und polstern quasi die kleinen Fältchen auf. „Besonders wichtig ist am Ende aber vor allem, dass die Creme augenverträglich ist“, betont Christiane Werron-Schulz vom Spa im österreichischen Wellnesshotel Jungbrunn, Tannheim-Tirol. „Wir verwenden dabei für Frauen und Männer die absolut gleichen Produkte, weil viele hier in jeder Hinsicht absolut hochwertig sind und die gleichen Hautbedürfnisse stillen“.

Koffein um die Augen

Bleibt noch ein sofortiger Nebeneffekt, den man wohlwollend mitnehmen kann: Denn je nach Inhaltsstoffen mindert das regelmäßige Eincremen auch dunkle Augenringe oder geschwollene Augenlider. Dafür sorgt vor allem Koffein, dass die Zirkulation des Bluts unterhalb der Augen anregt, sodass Augenringe weniger dunkel erscheinen. Zudem läuft eingelagerte Flüssigkeit leichter ab, und mögliche Schwellungen der Augenlider gehen zurück.

Ein frischerer Blick heute und ein faltenärmerer Ausdruck morgen – sich jeden Tag um die Augen einzucremen, bringt wirklich viel und vieles.