Algen sind nicht neu in der Hautpflege, aber sie sind in letzter Zeit definitiv in aller Munde. Kein Wunder: Ständig entdecken Wissenschaftler neue Arten, nachhaltige Erntepraktiken und viele, viele Möglichkeiten, wie sie dem Körper helfen können.

Wie unsere Haut speziell profitiert? Algen reinigen die Poren, hellen den Teint auf, spenden Feuchtigkeit und schützen sogar vor der Sonne. Wir haben die sechs strahlendsten Vorteile der Power-Pflanze aus dem Wasser zusammengestellt.

Was genau sind Algen?

Es gibt eine Vielzahl von Algenarten. Zu den bekanntesten gehören zum Beispiel Seetang und Spirulina, aber Experten gehen davon aus, dass es fast 73.000 Algenarten gibt, und nicht alle Sorten haben die gleichen Vorteile.

Alle Arten von Algen fallen jedoch in zwei Hauptkategorien: Makro- und Mikroalgen. Die Makroalgen können vom menschlichen Auge gesehen werden, während die Mikroalgen nur mit einem Mikroskop zu erkennen sind, aber beide haben große Vorteile, wenn es um unseren Teint geht.

Algen sind reich an Kohlenhydraten, Lipiden, Proteinen, Aminosäuren und Mineralien. Sie können topisch angewendet – in einem Serum, einer Creme oder einer Maske – oder als Nahrungsergänzungsmittel oral eingenommen werden. Von einigen der Vorteile von Algen können wir auch profitieren, wenn wir Meeresfrüchte wie Lachs und Garnelen essen.

Aber die beste Nachricht ist, dass Algen bei so ziemlich jedem Hauttyp funktionieren. Trotzdem ist es immer zu empfehlen, ein neues Produkt zuerst an einer kleinen Hautpartie zu testen, um mögliche allergische Reaktionen zu vermeiden.

Hier sind die sechs größten Vorteile der Verwendung von Algen in der Hautpflege:

1. Algen hydratisieren trockene Haut

Zu wenig Feuchtigkeit kann nicht nur dazu führen, dass die Haut trocken und rissig wird, Feuchtigkeitsmangel lässt den gesamten Teint stumpf aussehen. Die Alge ist bei topischer Anwendung ein besseres Feuchthaltemittel als einer der beliebtesten Feuchtigkeitsspender überhaupt, die Hyaluronsäure. Ein Feuchthaltemittel hilft, den Feuchtigkeitsverlust zu reduzieren, sodass die gesamte Feuchtigkeit in der Haut bleibt, anstatt nach außen zu sickern. Das ist ein Muss bei trockener Haut.

2. Algen verringern das Erscheinungsbild von Hyperpigmentierung

Wer unter Hyperpigmentierung leidet, weiß, was für eine Herausforderung es sein kann, die verfärbten Stellen loszuwerden. Und sucht man nach einer Option, die ohne Säure auskommt – zum Beispiel, weil man überempfindliche Haut hat – wird es noch schwieriger.

Wie gut, dass Algen als natürlicher Aufheller funktionieren. Rot-, Grün-, Blau- und Braunalgen haben allesamt hautaufhellende Eigenschaften, die helfen können, das Auftreten von dunklen Flecken zu vermindern. Und selbst wenn man nicht unter Hyperpigmentierung leidet, ist ein rundum ebenmäßiger Teint nicht unser aller Wunsch?

Eine aktuelle Studie an menschlichen Hautzellen zeigt, dass Meeresalgenextrakte und Algenkohlenhydrate die Hautfarbe glätten, dunkle Flecken aufhellen und Hyperpigmentierungen verbessern können. Ein Teil der aufhellenden Wirkung ist wahrscheinlich auf die Tatsache zurückzuführen, dass Braun- und Grünalgen einen hohen Gehalt an Vitamin C haben, ein natürlicher Inhaltsstoff, der für seine aufhellenden Eigenschaften bekannt ist.

3. Nahrungsergänzungsmittel mit Algen können Entzündungen lindern

Hautentzündungen können durch viele Faktoren verursacht werden: Sonnenschäden, oxidativer Stress und sogar Umweltverschmutzung. Ein Ergebnis der Entzündung können Hyperpigmentierung und feine Linien sein.

Die gute Nachricht: bestimmte Eigenschaften der Algen können proaktiv wirken, um Entzündungen und andere Hautprobleme in den Griff zu bekommen. Aufgrund ihrer entzündungshemmenden Eigenschaften, hat die Alge oder genauer gesagt, der Metabolit der Alge, das Potenzial, den Entzündungsprozess zu stoppen, der Effekte wie Pigmentierung und Falten überhaupt erst verursacht. Das funktioniert sowohl topisch, als auch über Nahrungsergänzungsmittel von innen.

4. Algen schützen vor Sonnenschäden

Sonnenschutz-Fanatiker – die wir alle sein sollten – werden begeistert sein, dass einige Algenarten einen natürlichen UV-Schutz bieten. Zur Bekämpfung von oxidativem Stress, insbesondere dem, der durch UV-Exposition induziert wird, können Rot- und Braunalgen wirksamen Schutz bieten.

Darüber hinaus produzieren Algen wasserlösliche Moleküle, sogenannte Mycosporin-Aminosäuren, die ebenfalls als zusätzlicher UV-Schutz fungieren. Die Aminosäuren wirken nicht nur als Antioxidantien, die giftige freie Radikale abfangen, sondern auch, indem sie die UV-Energie in eine Form von harmloser Wärme umwandeln, was im Wesentlichen wie ein natürlicher Sonnenschutz wirkt.

Aber Achtung: das bedeutet nicht, dass wir die Sonnencreme weglassen können. Eine Creme oder ein Serum mit Algen bildet eine zusätzliche Schicht Sonnenschutz, sollte aber nicht die einzige sein.

5. Algen reinigen verstopfte Poren

Niemand will verstopfte Poren, aber einen Inhaltsstoff zu finden, der unsere Poren sanft entgiftet und reinigt, kann eine echte Herausforderung sein. Zum Glück sind Algen voller Antioxidantien, Vitamin B, Magnesium, Zink und entgiftenden Mineralien, die helfen können, Ablagerungen und Schmutz in den Poren zu entfernen.

6. Algen reduzieren das Auftreten von feinen Linien und Falten

Da Algen reich an Antioxidantien sind, helfen sie, das Auftreten von feinen Linien und Falten zu reduzieren. Das Geheimnis der Alge im Kampf gegen die Zeichen der Zeit: sie hemmen Enzyme, die Kollagen abbauen und reduzieren die Stimulation der damit verbundenen Entzündung durch UV-Belastung.

In einer Vergleichsstudie wurde festgestellt, dass Astaxanthin, das natürlich in Algen vorkommt, 6.000-mal stärker ist als Vitamin C, 800-mal stärker als CoQ10 und 550-mal stärker als Grüntee-Katechine.

Dieser Power-Inhaltsstoff aus dem Meer ist ein echtes Kraftpaket!