Goldmasken zählen zu den besonders verträglichen Kosmetikartikeln. Gold wird seit Jahrtausenden eine heilende Wirkung zugeschrieben, die sich immer wieder bestätigt. Schon Kleopatra ließ ihre Haut regelmäßig mit Goldmasken behandeln. Deshalb gilt eine Goldmaske auch ein bisschen als Königsdisziplin in der Hautpflege.

Was ist eigentlich eine Goldmaske?

Eine Gesichtsmaske, bei der Blattgold auf die Haut aufgelegt und abgezogen wird. Dadurch verbleiben Goldpartikel auf der Haut, die dann tief einmassiert werden. Goldmasken bieten Beauty Salons an, Blattgold kann aber auch für zu Hause gekauft und selber aufgetragen werden.

Als Alternative zur aufwendigen Goldmaske gibt es für zu Hause verschiedene cremige Goldmasken. Diese werden mit einem Spachtel aufgetragen und später einfach abgewaschen.

Gold entfaltet in Kombination mit einem feuchtigkeitsspendenden Öl oder Serum eine besonders wohltuende Wirkung. Darum sind viele Masken mit solchen Stoffen angereichert.

Was bewirken Goldmasken?

Bei der Wirkung von Gold für die Haut handelt es sich keineswegs um einen altertümlichen Aberglauben. Gold hat tatsächlich eine Reihe von positiven Auswirkungen auf den menschlichen Körper.

Zum einen unterstützt Gold die Zellerneuerung und die natürliche Kollagenbildung. Dadurch wird das Bindegewebe gestärkt, die Spannkraft der Haut verbessert und die Elastizität angeregt. Deshalb eignet Gold sich besonders gut als Anti-Aging-Mittel. Es wirkt straffend auf vorhandene Falten im Gesicht und beugt auch der Entstehung neuer Falten effektiv vor. Eine langfristige Anwendung von Goldmasken verjüngt so die Haut, und verleiht ihr neue Abwehrkräfte gegen Alterungsprozesse.

Gold ist allerdings auch sehr gut geeignet für Menschen, die mit trockener Haut zu kämpfen haben, oder deren Haut zu Entzündungen und Akne neigt. Denn Gold ist von Natur aus antibakteriell, entzündungshemmend und wasserbindend. Durch die gute Verträglichkeit eignen sich Goldmasken auch für Allergiker.

Das Ergebnis ist ein frischer, strahlender Teint. Die Haut sieht nicht nur glatter und gepflegter aus, sie fühlt sich auch angenehm rein und weich an.

Wie werden diese Masken angewendet?

Bei der Anwendung von Blattgold muss die Haut als Vorbereitung zunächst komplett gereinigt werden. Am besten eignet sich dazu ein Peeling. Damit ist garantiert, dass die Haut porentief gereinigt ist. Für einen stärkeren Pflegeeffekt kann anschließend ein feuchtigkeitsspendendes Serum, zum Beispiel ein Hyaluronserum angewendet werden. Dies ist aber nicht zwingend notwendig.

Dann werden die Goldblätter auf das Gesicht gelegt. Nach der Einwirkungszeit werden sie wieder abgezogen. Die auf der Haut zurückbleibenden Goldpartikel werden nun gründlich einmassiert. Je nach Art der Goldmaske kann das Blattgold auch komplett bis zum vollständigen Einziehen auf der Haut verrieben werden. Einige Goldmasken lassen sich nach der Einwirkungszeit auch einfach wieder abwaschen.

Im Kosmetikstudio wird die Haut mit einem Bedampfungsgerät (Vapozon) vorbereitet. Dadurch werden die Poren geöffnet und das Gold kann tiefer in die Haut einziehen. Neben dem reinen Blattgold werden Goldmasken für spezielle Zwecke auch mit unterschiedlichen Stoffen angereichert. So gibt es Goldmasken, die besonders gut zum Straffen geeignet sind. Oder solche, die als Augenmasken verstärkt auf die Revitalisierung der Augenpartie ausgelegt sind. Aber auch einfache Beruhigungs- oder Auffrischungsmasken sind erhältlich.

Es muss nicht immer reines Blattgold sein. Goldpartikel werden auch in Packungen und verschiedenen Cremes eingesetzt. Diese sind häufig nur geringfügig teurer als die normalen Masken. Es handelt sich dann zwar nicht mehr um die reinen Goldmasken. Trotzdem nutzen auch diese Produkte die positiven Wirkungen von Gold für die Haut.