Der Beauty-Trend der Gesichtsrasur für Frauen, der in Asien und auch Amerika schon seit langem boomt, wird auch in Deutschland immer beliebter.

Das so genannte Dermaplaning oder auch Female Facial Shaving entfernt neben dem Haarflaum vor allem aber die abgestorbenen Hautzellen und regt somit die Haut zur Bildung neuer Zellen an. Dieser Revitalisierungsprozess soll für einen glatten, feinen und rosigen Teint sorgen. Die oberste Hautschicht wird dabei mit einer speziellen Klinge schonend abgetragen. Dass gleichzeitig die Härchen im Gesicht entfernt werden, ist natürlich ein positiver Nebeneffekt.

Die Haut ist nach einem Dermaplaning besonders aufnahmebereit für Pflegeprodukte wie Masken, Ampullen oder auch einfach nur eine reichhaltige Nachtcreme.

Zudem wird durch die glatte Hautoberfläche das Licht besser reflektiert und das Gesicht erhält ein natürlich frisches Aussehen. Selbst ein Make-up lässt sich auf dem glatten Teint besser auftragen und sieht ebenmäßiger aus.

Allerdings sollte man bei sehr sensibler oder zu Akne neigender Haut vorsichtig mit Dermaplaning umgehen oder besser ganz darauf verzichten. Bei sehr empfindlicher Haut kann es zu Rötungen und Hautreizungen kommen. Und bei Akne können Entzündungen aufgerissen werden, was das Hautbild noch verschlimmern kann.

Dermaplaning sollte auch besser in die Hände eines Profis, so werden Verletzungen vermieden. Denn bei Dermaplaning kommen Spezialklingen zum Einsatz und keine handelsüblichen Rasierer. Einige Kosmetikinstitute bieten diese Behandlung auch schon an.