Es herrscht ein regelrechter Hype um ätherische Öle und Aromatherapie. Doch der Trend ist eigentlich alles andere als neu. Seit Tausenden von Jahren verwenden die Menschen natürliche Öle für ihre Schönheit. Die ersten Aufzeichnungen über die Verwendung von ätherischen Ölen stammen aus dem Jahr 18.000 v. Chr..

Und nicht nur das Einatmen der kostbaren Düfte hat nachgewiesenermaßen einen positiven Einfluss auf Körper und Geist. Auch in unserer täglichen Schönheitspflege können Aromatherapie und ätherische Öle wahre Wunder bewirken.

Wir stellen die sechs besten Öle für die Hautpflege vor und verraten, was sie alles können.

1. Lavendel-Öl

Lavendel ist ein äußerst wirksames Mittel gegen Akne. Es hilft, Rötungen zu reduzieren und die Bakterien zu beseitigen, die Hautunreinheiten verursachen. Auch bei fettiger Haut ist das Öl sehr wirksam. In einem Gesichtswasser verwendet, kann Lavendel-Öl dazu beitragen, dass der Teint den ganzen Tag mattiert bleibt.

Und auch die Kopfhaut freut sich über ein paar Tropfen Lavendel-Öl. Seine antibakteriellen und antimykotischen Eigenschaften helfen, lästige Kopfhautbeschwerden wie Schuppen und sogar Kopfhautekzeme zu beseitigen. Zusätzlich fördert es die Durchblutung der Kopfhaut, was erwiesenermaßen ein gesundes Haarwachstum fördert und erhält.

2. Weihrauch-Öl

Über die Jahre geben viele von uns Tausende für Anti-Aging-Produkte aus. Von Seren bis hin zu Masken versprechen sie alle die ewige (äußerliche) Jugend. Was jedoch kaum jemand weiß: ein paar Tropfen Weihrauch-Öl bieten alle Anti-Aging-Effekte, die wir brauchen.

Weihrauch ist außerdem ein natürliches Adstringens – ein Stoff, der die Haut zusammenzieht, die Poren dadurch an der Oberfläche verkleinert und das Kollagengefüge der Haut verdichtet. Heißt: Weihrauch-Öl kann das Auftreten von feinen Linien und Fältchen reduzieren und hilft, die Haut zu straffen und zu festigen, damit sie jugendlicher aussieht. Wer frühzeitig mit der Anwendung von Weihrauch-Öl beginnt, kann damit die Hautalterung sogar verzögern, bevor sie einsetzt.

Und Weihrauch-Ö ist nicht nur ein wahrer Jungbrunnen, sondern auch ein wirksames Mittel gegen Akne. Es kann das Auftreten von Akne und Rötungen reduzieren und das Erscheinungsbild der Poren verfeinern.

3. Geranien-Öl

Geranien machen sich nicht nur gut als Balkonpflanzen, ihr Öl ist auch im Badezimmer von großem Nutzen. Geranien-Öl hilft, Mischhaut auszubalancieren und zu verfeinern, indem es die Talgproduktion der Haut reguliert – ein wahrer Heilsbringer für alle, die zu Akne oder fettiger Haut neigen.

Als natürliches Gesichtswasser, das den Hautton ausgleicht und glättet, befreit es von Akne und sorgt obendrein für eine strahlende, ebenmäßige Haut.

Und auch im Kampf gegen die Zeichen der Zeit ist Geranien-Öl bestens geeignet. Es mildert feine Linien und Fältchen, strafft die Haut und verbessert ihre Elastizität.

4. Rosen-Öl

Keine Frage: Rosen-Öl riecht wundervoll. Der Duft ist ein bekannter Stress-Killer – und allein schon davon profitiert die Haut. Denn Stress kann sich sehr negativ auf die Haut auswirken.

Neben seinem schönen und stressreduzierenden Duft hat Rosen-Öl aber auch viele Vorteile für die Hautpflege. Es unterstützt die Regeneration des Gewebes und verfügt über eine ganze Reihe von entzündungshemmenden Eigenschaften. Daher ist Rosen-Öl besonders wirksam, um die Haut zu straffen, in Balance zu bringen und ihre allgemeine Struktur zu verbessern.

5. Ylang Ylang-Öl

Der blumige Duft von Ylang Ylang ist bei Parfümeuren sehr beliebt und kann nachweislich die Stimmung verbessern und Stress abbauen. Aber Ylang Ylang ist mehr als nur ein schönes Parfüm, es ist auch äußerst wirksam bei der Hautpflege.

Ylang Ylang-Öl hilft, die Talgproduktion auszugleichen, was Akne und fettige Haut beseitigen kann. Und auch im Kampf gegen die Hautalterung ist es ein wirksames Mittel. Das Wunder-Öl regeneriert auf natürliche Weise die Hautzellen, glättet feine Linien und verbessert die Elastizität der Haut.

6. Teebaum-Öl

Teebaum-Öl ist ein echter Alleskönner. Es trägt – im wahrsten Sinne des Wortes – wirksam zur Gesundheit von Kopf bis Fuß bei. So kann es nicht nur Fuß- und Nagelpilz effektiv beseitigen, Teebaum-Öl ist auch bei anderen Haut- und Haarproblemen wie Läusen, Warzen oder Fieberbläschen wirksam und kann Pickel ebenso wie Mückenstiche bekämpfen.

Bekannt ist Teebaumöl außerdem für seine erfrischenden Eigenschaften. Ein paar Tropfen können Mund- und Fußgeruch beseitigen und sogar als natürliches Deodorant verwendet werden.

So werden ätherische Öle angewendet

Es ist wichtig, ätherische Öle richtig anzuwenden, um unerwünschte Reaktionen zu vermeiden. Ätherische Öle sind reine, starke Flüssigkeiten, die die Haut reizen können, wenn sie nicht richtig verwendet werden.

Der erste Schritt ist, ein Trägeröl zu finden. Ein Trägeröl verdünnt das ätherische Öl, um es für die Schönheitspflege effektiver zu machen. Gut geeignet als Trägeröle sind z. B. Süßmandelöl, Olivenöl oder Sonnenblumenöl.

Dem Trägeröl werden ein paar Tropfen des ätherischen Öls hinzugefügt. Als Faustregel gilt: 3-4 Tropfen ätherisches Öl auf einen Esslöffel Trägeröl.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Lagerung. Ätherische Öle sollten an einem kühlen, trockenen Ort aufbewahrt werden. Am besten geeignet sind Flaschen aus Kobalt- oder Braunglas, da sie die Öle vor grellem UV-Licht schützen.