Dr. med. Britta Knoll

In welchen Anwendungsbereichen wird Mesotherapie bzw. Vampirlifting erfolgversprechend eingesetzt?

Die Mesotherapie wird in der ästhetischen Medizin als Mesolift gegen die Zeichen der Hautalterung eingesetzt, als Mesobotox gegen ausgeprägtere mimische Fältchen, als Mesohair bei dünnem Haar und Haarausfall und als Mesocellulite gegen lokale Fettdepots und kleine Dellen an Bauch, Hüfte, Po und Oberschenkeln.

Je nach Anwendungsbereich sind die zu verabreichenden Wirkstoffkombinationen verschieden. Bei Mesolift wird ein Anti-Aging- und Biorevitalizer-Cocktail mit Hyaluron eingesetzt, bei Mesobotox zusätzlich geringste Mengen an Botulinumtoxin, bei Mesohair u.a. Dexpanthenol, Biotin, Coenzym Q10, Thymusextrakt oder spezielle pflanzliche Antiandrogene und bei Mesocellulite eine Kombination stoffwechselaktiver und fettmobilisierender Wirkstoffe.

Mesobotox
Mesobotox / Foto: www.mesotherapie.org

Mit CO2-Gas (Carboxytherapie) lässt sich durch die lokalisierte Durchblutungsförderung und Kollageninduktion in der Haut eine nachlassende Hautqualität behandeln, insbesondere im empfindlichen Augenbereich (Augenringe, Ödeme, Tränensäcke, Liderschlaffung), sowie Narben und Striae. Auch kleine Fettdepots oder Lipome sprechen auf die Behandlung an. Besonders bewährt hat sich diese Methode auch zur Gesichtskonturierung, z.B. bei Hängebäckchen oder Doppelkinn.

Plättchenreiches Plasma (PRP) ergänzt dank seiner körpereigenen Wachstumsfaktoren die Wirkstoff-Palette in der Mesotherapie. Die Behandlungstechnik ist dieselbe, und beide Methoden können sich hervorragend ergänzen. Dieser Vampirlift ist zwar teurer und aufwendiger, führt aber zu noch länger anhaltenden Ergebnissen, bzw. längeren Behandlungsintervallen. PRP kann auch sehr erfolgreich für die Behandlung des Haarausfalls eingesetzt werden.

Wie sieht der genaue Behandlungsablauf aus?

Mesotherapie ist ein minimalinvasives Verfahren. Es werden geringste Wirkstoffmengen vor Ort in die Haut und bei Bedarf in die darunter liegenden Strukturen injiziert. Dazu werden kleine und extrem dünne Kanülen mit speziellen Schliff verwendet, so dass man die Injektionen kaum spürt.

Meso-Gerät/ Foto: www.mesotherapie.org

Nach der Erhebung der Vorgeschichte, Besprechung und Planung der Vorgehensweise, Untersuchung und Aufklärung kann sofort mit der Behandlung begonnen werden. Die zu verabreichende Wirkstoffmischung wird zu Beginn der Sitzung immer individuell zusammengestellt und aufgezogen, die entsprechenden Hautpartien desinfiziert. Manchmal wird ein kleines Peeling zur Entfernung der alten Hornhautschicht oder bei Akne-Erscheinungen vorgeschaltet oder auch eine lokale Betäubungscreme aufgetragen. Die Behandlung selbst dauert nur wenige Minuten. Sie wird meistens mit Hilfe eines elektronischen Meso-Geräts durchgeführt, was eine exakte Dosierung und eine definierte Injektionstiefe ermöglicht.  Im Gesicht beträgt diese z.B. weniger als 1 mm. Zum Abschluss erhalten die Patienten eine spezielle Tuchmaske zur Unterstützung der schnellen Wundheilung und anschließend eine Abdeckcreme. Sie können unmittelbar danach wieder ihren Alltagsaktivitäten nachgehen.

Die Vorgehensweise beim Vampirlift ist ähnlich, erfordert aber einen erhöhten Aufwand zur Herstellung des plättchenreichen Plasmas. Nach der Blutabnahme wird ein spezielles Röhrchen befüllt und ein mehrfacher Trennungsvorgang mittels einer Zentrifuge durchgeführt, wobei die roten Blutkörperchen ausgesondert werden und nur die Plasmafraktion mit möglichst vielen Blutplättchen verwendet wird. Diese Blutplättchen setzen dann bei Berührung mit den Haut- und Bindegewebsstrukturen nach und nach die erwünschten Wachstumsfaktoren frei. Diese stimulieren dann nachhaltig die Regeneration und Vitalität von Haut- und Haarwurzelzellen.

Können Sie uns etwas zum Pro und Contra der Behandlungsmethoden sagen?

Die Mesotherapie mit biologischen Wirkstoffen wie auch der Vampirlift können bei reinen anti-aging Indikationen, aber auch bei unschönen Narben, Akne, Rosacea, Couperose, Pigment- und Wundheilungsstörungen eingesetzt werden.

Beide Methoden haben ein minimales Risiko, kaum Nebenwirkungen, keine Ausfallzeiten und ermöglichen ein exzellentes und lang anhaltendes kosmetisches Ergebnis. Sie können sowohl präventiv, d.h. zum Schutz vor Lichtalterung und zur Erhaltung eines schönen Hautbildes eingesetzt werden, als auch zur Behebung bereits eingetretener Schäden. Beide Methoden verhelfen zu einem frischen und verjüngtem Aussehen. Bei Bedarf können sie durch andere ästhetische Verfahren wie Hyaluron Filler oder Botox ergänzt werden.
Das einzige „ contra“ ist die Wartezeit von 2-4 Wochen bis die Ergebnisse der natürlichen Regeneration sichtbar werden. Die Verbesserung des Zellstoffwechsels der tiefen Hautschichten führt zur Neubildung von Kollagen, Elastin und körpereigener Hyaluronsäure. Es besteht ein additiver Effekt, d.h. je mehr Behandlungen gemacht werden, desto intensiver ist die Verbesserung. Die Zahl der Sitzungen hängt vom Ausgangszustand ab und von den individuellen Zielvorstellungen. Ist das gewünschte Ergebnis erreicht, ist eine regelmäßige Erhaltungssitzung in circa halbjährlichen Abständen beim Mesolift/PRP erforderlich. Die medizinischen Behandlungen werden unterstützt durch die Verwendung einer passenden dermatokosmetischen Pflege und entsprechender Sonnenschutzmaßnahmen.

Wie sieht der Kostenrahmen aus?

Die Behandlungen der medizinischen Ästhetik sind reine Selbstzahlerleistungen und unterliegen keinerlei Preisvorgaben. Die folgenden Angaben können also nur der groben Orientierung dienen. Eine fachlich qualifizierte Praxis wird Ihnen auf jeden Fall den erforderlichen Aufwand schon im Rahmen des Erstgesprächs benennen können.

  • Mesolift: mindestens 3 Sitzungen im Abstand von 2 Wochen. Kosten pro Sitzung 200 bis 400 Euro je nach Behandlungsumfang (Gesicht, Hals, Decolleté, Hände)
    Mesobotox: 1 Sitzung alle 6 Monate. Kosten pro Sitzung je nach Umfang und Botoxdosis, bzw. Verwendung von „Biobotox“ (Argireline) zwischen 150 und 400 Euro.
  • Mesohair: Aufsättigungsphase mit 6 Sitzungen 1 x pro Woche, Übergangsphase mit 3 Sitzungen alle 2 Wochen und Erhaltungsphase mit einer Sitzung monatlich. Kosten pro Sitzung zwischen 60 und 80 Euro.
  • Mesocellulite: Je nach Anzahl und Ausprägung der Problemzonen. Kosten pro Sitzung zwischen 150 und 350 Euro (Lipolyse/Fettweg-Spritze)
  • Carboxytherapie: Mehrere Sitzungen alle 2 Wochen. Kosten zwischen 40 und 150 Euro.
  • PRP-Behandlung: 2-3 Sitzungen in monatlichen Abständen. Erhaltungssitzungen halbjährlich. Kosten pro Sitzung zwischen 250 (Haare) und 450 Euro (Vampirlifting)

 

Wann empfehlen Sie Mesotherapie und wann Vampirlifting?

Nach meiner Erfahrung sind in der Behandlung von Haut und Haaren beide Verfahren gleichwertig, was die Ergebnisse angeht, jedoch unterscheiden sie sich im Ablauf und gelegentlich im individuellen Ansprechen. Insbesondere bei der Behandlung des Haarausfalls, der ja bekanntlich verschiedene Ursachen haben kann, empfehle ich in der Regel anfangs die Mesotherapie und zum Abschluss der Aufsättigungsphase eine PRP-Behandlung für die Langzeitwirkung.

Generell ist die Eigenblutbehandlung etwas intensiver und „anstrengender“ für die Patienten, da es sich um großmolekulare Plasmabestandteile und ganze Zellen handelt, die in die Haut eingebracht werden müssen. Viele wünschen sich aber die Behandlung mit körpereigenem Material. Und für viele, die beruflich angespannt oder viel verreist sind, sind die längeren Abstände zwischen den PRP-Behandlungen ein großer Vorteil.

 

 

Dr. med. Britta Knoll

Fachärztin für Allgemeinmedizin und Naturheilverfahren

Deutsche Gesellschaft für Mesotherapie e.V.

www.mesotherapie.org